Auswärtssieg, Auswärtssieg, Auswärtssieg!!!

FC Rodewisch – SV Coschütz 1:3

Unsere Aufstellung:

      20 – Ebersbach      
             
      5 – Keil      
  26 – Sänger       3 – Kosche  
    2 – Dietzsch   7 – Schmiedl    
10 – Wicht     25 – Reinhold     16 – Petzold
    21 – Hübscher   6 – Leubner    

Ersatzspieler:

8 – C. Stier -> in 65. Minute für Reinhold          
9 – M. Stier -> in 65. Minute für Leubner          
14 – Grau            
1 – Niemand            

Tore:
0:1 Leubner (3.)
1:1 Remter (60.)
1:2 Schmiedl (70.)
1:3 Hübscher (85.)

Bericht:
Rodewisch empfing uns trotz bestem Wetter vor 200 Zuschauern auf dem Ausweichplatz. Also hieß es auf roter Asche Staub schlucken… Wir waren – wie auch schon letzte Woche – sofort im Spiel. Schon in der dritten Minute das 0:1 durch Leubi. Bubsch wurde auf der rechten Seite lang geschickt und konnte sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen. Seine Flanke wurde von einem Rodewischer auf den langen Pfosten verlängert und Leubi, der heute mal im Sturm ran durfte, musste nur noch aus 5m einschieben. In der Folge versuchten sich die Rodewischer mit langen Bällen. Chancen gab’s aber nur sehr selten. Nach leichten Abstimmungsproblemen in der Abwehr konnte mir Remter enteilen, aber kurz vor dem versuchten Abschluss konnte ich ihm den Ball noch vom Fuß spitzeln. Das war aber auch die einzige Rodewischer Chance der ersten Halbzeit. Wir waren dem 2:0 wesentlich näher, da unsere beiden Stürmer kaum vom Ball zu trennen waren. In der 23. Minute dann die beste Chance die Führung auszubauen. Unser Capitano wird auf der linken Seite freigespielt und nach kurzem Dribbling im Strafraum rüde von den Beinen geholt. Logische Folge 11m! Da Alex gefoult wurde, sollte Bubsch antreten, der bis dahin ein richtig starkes Spiel machte. Naja, sein platzierter Schuss in die linke Ecke wurde vom guten Rodewischer Torwart gehalten. Da aber einige Rodewischer beim Schuss schon fast auf Höhe des 11m Punktes waren, pfiff Schiedsrichter Seidel zurück und der 11m musste wiederholt werden. Bubsch versuchte sich erneut, schoss diesmal aber ziemlich schwach in die Tormitte, so dass der Rodewischer Keeper abwehren konnte. Schade, das hätte schon eine Vorentscheidung sein können. Zwingende Chancen sprangen auch für uns keine mehr heraus und es ging mit einer 1:0 Führung in die Halbzeit.

Auch hier war von Rodewisch nicht viel zu sehen, da unsere Abwehr wieder einen richtig guten Tag hatte. Nur einmal sahen wir schlecht aus. In der 60. Minute haben wir einen Freistoß auf der rechten Seite. Diesen trat Kojeck leider etwas zu weit und der Ball landete in den Armen des Torhüters. Der leitete mit einem seiner vielen weiten Bälle – am heutigen Tag eigentlich das einzige Rodewischer Mittel im Angriff – den Konter ein. Keilemann versuchte den Ball direkt zurück zu köpfen, doch der rutschte ihm etwas über die Stirn und die Rodewischer drangen über unsere linke Abwehrseite in den Strafraum ein. Kojeck, ich und Schaffner waren uns nicht ganz klar, wer zum Ball geht und so konnte ein Rodewischer den Ball am Schaffner vorbei Richtung Tor spitzeln. Dort war der Rodewischer Remter dann einen Schritt schneller als Kasten und es Stand 1:1. Von diesem Schock erholten wir uns allerdings sehr schnell. Bubschs Gegenspieler fand mal wieder keine Mittel gegen ihn und sah in der 70. Minute gelb-rot. Den fälligen Freistoß von halblinker Position aus ca. 35m Torentfernung schoss Schmie. Inspiriert vom 2:0 der Bayern am Vortag durch Robben flankte Alex scharf auf den langen Pfosten. Christioph, der kurz zuvor eingewechselt wurde, verpasste zwar knapp, aber irritierte den Keeper, so dass der Ball im langen Eck landete. 2:1 Führung und Überzahl – die Messen waren gelesen. Jetzt ging bei Rodewisch nix mehr und wir hatten etwas mehr Platz. Die nächste Gelegenheit hatte Muffi. Christopf setzte sich über die rechte Seite durch, drang in den Strafraum ein und legte zurück. Leider konnte Muffi das Tohuwabohu in der gegnerischen Abwehr nicht ausnutzen und der Ball konnte geklärt werden. Die nächste Möglichkeit gab’s nach einem langen Diagonalball von Wichti. Plötzlich waren Muffi und Baatz auf der linken Seite durch, aber der Abschluss von Baatz war nicht zwingend genug und der Rodewischer Torhüter konnte abwehren. In der 85. Minute war’s dann soweit. Eine Kopie des 2:1. Nach toller Balleroberung und einem starken Solo wurde Kojeck ca. 35m vor dem Tor in halblinker Position gelegt. Der Freistoß wurde wieder von Schmie als Flanke auf den langen Pfosten getreten. Diesmal aber war Bubsch mit dem Kopf zur Stelle und konnte sich mit dem 3:1 für seine starke Leistung belohnen. Jetzt war die Entscheidung endgültig gefallen und am Ende stand nach toller Mannschaftsleistung ein verdienter 3:1 Auswärtssieg gegen Rodewisch zu Buche.

In der nächsten Woche empfangen wir dann zu Hause Wernesgrün zum nächsten Topspiel. Wernesgrün hat seine Hausaufgaben heute ebenfalls gemacht und im anderen Spitzenspiel des Tages 3:2 zu Hause gegen Lengenfeld gewonnen. Wir freuen uns wieder auf zahlreiche Unterstützung unser Zuschauer in der Helmut Börner Kampfbahn und dann heißt es auch nächste Woche wieder bei den Coschützer Legenden um den Fischers Heinz „ohne Fleiß kein Reis“ oder „flach spielen, hoch gewinnen“ oder „vorne lauern, hinten mauern“… und 3€ ins Phrasenschwein 😉

PS: Vielen Dank an unseren derzeit verletzten Muckeminator, dass er all unsere wehleidigen Spieler (allen voran mich) fürs Spiel fit macht!

Schreibe einen Kommentar


Login