Sinnlos!

Das Gute zuerst: Nema Netzschkau – SV Coschütz 2:3!
Leider lief das Spiel für mich nicht ganz so erfreulich. Kurz vor Schluss hab ich mich mal wieder am Knie verletzt und jetzt liege ich im Greizer Krankenhaus. Die Bedienung des Internets ist ziemlich umständlich oder anders ausgedrückt: Meine Wurstfinger sind einfach zu dick für das Touchpad 😉 Darum gibt es diese Woche vorerst keinen Spielbericht.
Am Montag komm ich in die Röhre und dann weiß ich mehr…


Nachgereichter Spielbericht gegen Nema…

Nema Netzschkau – SV Coschütz 2:3

Unsere Aufstellung:

      1 – Niemand      
             
      5 – Keil      
  17 – Sänger       3 – Kosche  
    2 – Dietzsch   7 – Schmiedl    
10 – Wicht     6 – Jugel     16 – Petzold
    21 – Hübscher   9 – Schmidt    

Ersatzspieler:

19 – Leubner

-> 55. für Wicht

         

24 – Wolf

-> 65. für Sänger

         

25 – Reinhold

-> 78. für Dietzsch

         

Tore:
1:0 Putze
1:1 Schmidt
2:1 Antelmann
2:2 Hübscher
2:3 Schmidt

Bericht:
Es war ein schnelles, abwechslungsreiches und intensives Derby, das von unserer Seite durch viele Nachlässigkeiten im Defensivverhalten geprägt war. So konnte Nema in der 7. Minute in Führung gehen. Nach einem Einwurf bediente Oli Schmidt Christian Putze und bei dessen Schuss kam zunächst ich einen Schritt zu spät und danach ließ unser Keeper Martin den Kullerball passieren. Danach fanden wir etwas besser ins Spiel aber doch Chancen gab’s zunächst nur nach Standards. So fiel dann auch der Ausgleich in der 18. Minute. Schmie brachte einen Freistoß von der linken Seite in den Strafraum und Bit köpfte in linke Dreiangel zum verdienten Ausgleich. In der 24. Minute hatte er die nächste Gelegenheit, doch eine gut getimete Flanke von Bubsch setzte Bit neben das Tor. Doch auch wenn wir in der Folge nach vorn gefälliger spielten, fanden wir nicht zu unserer Stabilität in der Abwehr. In der 34. Minute war nach einer unnötigen Ecke Antelmann einen Schritt schneller als unsere Abwehr und konnte zum 2:1 vollenden. Gleich im Gegenzug erzielten wir wieder den Ausgleich. Bit schlenzte einen Freistoß aus 18m zentral vorm Tor über die Mauer an den linken Pfosten und Bubsch nutzte den Abpraller zum 2:2. Damit ging es dann auch in die Pause. Auch wenn wir etwas mehr Spielanteile hatten, war bis dato meist am gegnerischen Strafraum Schluss, weil der letzte Ball einfach zu unkonzentriert gespielt wurde.

In der zweiten Halbzeit ging es oft hin und her, wobei die Nema jetzt nicht mehr so häufig zum Abschluss kam und wir mehr uns mehr Chancen hatten. Die meisten davon hatte wieder Bit, doch sein Abschluss war an diesem Tag oft zu unplatziert und das ein oder andere Mal sahen wir den besser postierten Mitspieler nicht. Man hatte das Gefühl, dass das nächste Tor das Spiel entscheiden konnte. Nema hatte Mitte der zweiten Halbzeit nach einem Abstimmungsfehler in der Abwehr die dicke Chance zur Führung, doch der Abschluss landete genau in den Armen vom Torwart. Nachdem ich verletzt ausgewechselt wurde sah ich dann zum Glück noch unseren Siegtreffer. Bit wurde in der 83. Minute mustergültig von Bubsch bedient und vollendete zum 3:2. Den Rest des Spiels habe ich dann leider nicht mehr gesehen…

Es war sicher ein verdienter, aber auch sehr glücklicher Sieg. Wir hatten deutlich mehr Chancen und auch leichte Feldvorteile, doch fanden wir über die gesamte Spielzeit nicht zu unserer Ordnung in der Abwehr und ermöglichten damit auch der Nema immer wieder einfach Torgelegenheiten. Das Umschalten von Angriff auf Abwehr muss wieder schneller funktionieren.


56. Coschützer Sportfest vom 19. bis 22. Mai 2011

Das 56. Coschützer Sportfest steht an. Hier ist schon mal das Rahmenprogramm:

Donnerstag, 19. Mai

18 Uhr

Skatturnier im Sportlertreff

 

Freitag, 20. Mai

17 Uhr

Fußballturnier der Freizeitmannschaften um den „HEINIG-POKAL“

20:45 Uhr

Offizielle Eröffnung des Sportfestes durch die privilegierte Schützengesellschaft Netzschkau und den Bierfassanstich des Bürgermeisters, anschließend „Disco Madness Spezial“ mit Einlagen der Tanzgruppen des Elsterberger Faschingsclubs

 

Samstag, 21. Mai

13 Uhr

Offene Tischtennis-Vereinsmeisterschaft in der Coschützer Turnhalle

13:15 Uhr

Punktspiel der 2. Mannschaft des SVC gegen die 2. Mannschaft der SpVgg 1962 Neumark

15 Uhr

Punktspiel der 1. Mannschaft des SVC gegen die 1. Mannschaft der SpVgg 1962 Neumark

17 Uhr

Turnier der Ü50 Altherrenmannschaften um den AH-Pokal

20:30 Uhr

Stimmungstanz mit MSTe und 11. Coschützer Hitparade

 

Sonntag, 22. Mai

10 Uhr

Frühschoppen

11 Uhr

Frauenfußball Punktspiel Spielgemeinschaft SV Coschütz/Nema Netzschkau gegen Eintracht Auerbach

14 Uhr

Fußballspiel für Kids

15 Uhr

Familienprogramm (Kinderschminken, Basteln, …) mit Kindergarten „Regenbogen“, den Sportkids des SVC, „De Gockeschen“ aus Jocketa und außerdem Galgenkegeln um ein Spanferkel

18 Uhr

Siegerehrung Galgenkegeln, danach gemütlicher Ausklang

 

An allen Tagen wird beste Verpflegung angeboten und außerdem ist Rummel Hammerschmidt vor Ort.

Der Kartenvorverkauf für den Samstag Abend startet am 09.05.2011 in der Bäckerei Brand, der Feldwiese und im Sportlertreff in Coschütz.

Weitere Infos gibt’s unter www.sv-coschuetz.de


Was ein geiles Wochenende!

Ostern war ja wohl mal phänomenal!!! Erst gab’s am Donnerstag frischen, noch ofenwarmen Kartoffelkuchen und danach die Salsaparty im Malzhaus. Das war genial und hätte einem normalen WE schon den Stempel „EXTRAKLASSE“ aufgedrückt. Danke für den super leckeren Kartoffelkuchen und vielen Dank Los Mañaneros für die tolle Party!

Nach einem ruhigeren Freitag ging der Samstag dann da weiter, wo der Donnerstag aufhörte. Erst den VSC geputzt, gleichzeitig hat Bremen gewonnen und danach noch Los Dos y Compañeros im N1. Ich hatte die bisher nur im Internet gehört, aber live war’s der Hammer! Nur die Texte habe ich meist nicht verstanden… Ich hoffe, dass ich demnächst ein paar mehr Bilder davon reinstellen kann!

Gestern Abend stand GÖs Geburtstag auf dem Programm und dort waren viele liebe Freunde am Start, die ich schon eine Weile nicht mehr gesehen habe. Auch hier sind wieder ein paar tolle Bilder entstanden, aber die sind wohl eher nix fürs Netz 😉

Das nenne ich mal ein rundum gelunges WE! Mal schauen, was der Frühling noch so zu bieten hat 😀


Schwer erkämpfter Auswärtssieg

VSC Reichenbach – SV Coschütz 0:3

Unsere Aufstellung:

      1 – Niemand      
             
      5 – Keil      
  24 – Wolf       3 – Kosche  
    2 – Dietzsch   7 – Schmiedl    
10 – Wicht     6 – Jugel     16 – Petzold
    21 – Hübscher   9 – Schmidt    

Ersatzspieler:

8 – C. Stier

-> 75. für Hübscher

         

12 – Scharm

-> 65. für Wicht

         

20 – Ebersbach

 

         

25 – Reinhold

 

         

Tore:
0:1 Hübscher (8.)
0:2 Hübscher (41.)
0:3 Petzold (85.)

Bericht:
Zum Ostersamstag mussten wir bei unserem Nachholspiel auf dem Schlachthofplatz in Reichenbach gegen den VSC ran. Bei 25°C erwarteten gut 100 Zuschauer auf diesem Acker kein gutes Spiel.

Nach kurzer Abtastphase drückten wir ab der 5. Minute aufs VSC Tor. Nach einer abgewehrten Ecke flankt Schmie zu Bubsch, der seinen Gegenspieler alt aussehen lässt und in der 8. Minute zur 0:1 Führung einschiebt. Danach hatten wir zunächst mehr Chancen durch Bit, Baatz und Kojeck, doch meist war noch ein Bein dazwischen, der Abschluss war zu ungenau oder der letzte Pass kam nicht an, weil der Ball versprang. Der VSC versuchte sein Glück mit Kontern, die meist mit schnellen Kombinationen vorgetragen wurden. Meist war aber an der Strafraumgrenze Schluss, weil der letzte Pass auch hier oft zu ungenau war. In der 41. Minute gab’s den nächsten Konter vom VSC, doch an der Mittellinie konnte ich den Ball abfangen, passte direkt in die Spitze zu Bit, der sofort Bubsch an der Strafraumgrenze freispielte und Bubsch erzielte aus 16m das 0:2. Das war auch der Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit spielte der VSC zunächst gefälliger und hatte auch einige Möglichkeiten gefährliche Angriffe in Überzahl zu fahren, die meist aus unseren Fehlern im Spielaufbau resultierten. Wie schon in der ersten Halbzeit kam beim VSC der letzte Pass nicht an und wir hatten Glück, dass unsere Passungenauigkeiten nicht bestraft wurden. Unser Spiel nach vorn lief meist über Bit und Bubsch. Nach einer lang geschlagenen Ecke bediente Bubsch Bit, doch dessen Kopfball klatschte nur an die Latte. Weitere Chancen erarbeitete sich meist Bit durch starke Einzelleistungen oder im Zusammenspiel mit Christian, Baatz oder Kojeck über die linke Seite und je länger das Spiel dauerte, desto mehr ging’s hin und her. Die schnellen Konter des VSC verpufften meist in unserer Abwehr, so dass Martin selten eingreifen musste. Bei unseren Kontern scheiterte wiederum Bubsch, Bit und später noch Oli Scharm, der für Wichti ins Spiel gekommen war. So fiel die Entscheidung erst in der 85. Minute. Wir konnten hinten wieder einen VSC Angriff abfangen und der Ball gelangte über Christoph zu Bit, der Baatz mit der Hacke bediente. Baatz behielt vorm Tor die Ruhe und schoss zum 0:3 ein. Es war unser 500. Kreisligator! Damit war der Drops gelutscht.

Am Ende war’s das erwartet schwere Spiel, doch unterm Strich stehen ein 3:0 Sieg und 3 Punkte, auch wenn es nicht so eindeutig war, wie das Ergebnis klingt. Nächste Woche geht’s zum Derby nach Netzschkau. Da haben wir von der letzten Saison noch etwas gut zu machen und das werden wir auch!




Salsa im Osternest

Der Osterhase bringt dieses Jahr eine Extraportion Salsa nach Plauen!

Am Gründonnerstag steigt eine Salsaparty im Malzhaus in Plauen. Die Los Mañaneros DJs sorgen für coole Salsa- und Latinomusik. Außerdem gibt’s einen Rueda und einen Open Shines Crashkurs.
Beginn: 19:30Uhr
Eintritt: 3€
Location: Malzhauskeller, Malzhaus in Plauen

Am Ostersamstag gibt’s dann feinste Salsa Livemusik. Los Dos y Compañeros eröffnen zunächst um 14 Uhr den Stadtstrand bevor sie euch ab 20 Uhr bei der Kubanischen Nacht im N1 das Karibik-Feeling mit Bayrischem Gesang näher bringen.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 10€ VVK, 15€ AK
Location: N1 Plauen

Nos vemos!


Heimsieg gegen RFC II

SV Coschütz – Reichenbacher FC II 2:0

Unsere Aufstellung:

      1 – Niemand      
             
      5 – Keil      
  24 – Wolf       3 – Kosche  
    6 – Jugel   2 – Dietzsch    
10 – Wicht     25 – Reinhold     16 – Petzold
    7 – Schmiedl   9 – Schmidt    

Ersatzspieler:

4 – Röder

-> 83. für Dietzsch

         

17 – Sänger

-> 30. für Kosche

         

26 – M. Stier

-> 70. für Reinhold

         

Tore:
1:0 Jugel (21.)
2:0 Schmidt (11m) (73.)

Bericht:
Nachdem wir letzte Woche nach einer ganz schwachen Leistung in Reumtengrün verloren hatten, wollten wir uns heute rehabilitieren. Im Vergleich zur Vorwoche stellten wir deshalb auf einigen Positionen um. Die 75 Zuschauer wollten endlich wieder unsere spielerischen Stärken sehen…

Die zahlreichen Umstellungen gaben uns aber zunächst nicht die erhoffte Sicherheit. Es gab anfangs einige leichte Ballverluste und Reichenbach war bei hohen Bällen immer gefährlich, ohne aber richtig dicke Chancen zu haben. Wir versuchten es mit schnellem Umschalten, doch der letzte Pass war meist zu ungenau. Anders in der 21. Minute: Einwurf von Wichti auf Bit, der den Ball gekonnt über die Abwehr in den Lauf von Christian hob. Christian bewahrte vorm Keeper die Ruhe und schob zum 1:0 ein. In der 25. hätten wir dann gleich das 2:0 nachlegen können. Baatz, der heute ein gutes Spiel zeigte, war über die linke Seite durch und brachte den Ball in die Mitte. Dort herrschte Chaos in der RFC Abwehr und Bit spitzelte den Ball Richtung RFC Tor, doch der Ball wurde gerade noch von der Linie gekratzt. In der 30. fiel dann fast der Ausgleich. Nach einer RFC Ecke von der linken Seite kam Günther relativ unbedrängt zum Kopfball, doch der Ball flog um Haaresbreite am linken Pfosten vorbei. Trotz der 1:0 Führung im Rücken wirkten wir hinten weiter unsicher. Die RFC Angriffe waren aber zu hausbacken um aus diesen Unsicherheiten Kapital zu schlagen und dementsprechend ging es mit unserer 1:0 Führung in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit waren wir sofort wieder im Spiel. 25 Sekunden nach dem Anstoß setzte sich Baatz über links durch und knallte den Ball an den rechten Innenpfosten. Leider konnte der Abpraller wieder geklärt werden. Bis zur 67. Minute passierte nicht sehr viel, doch merkte man, dass wir jetzt deutlich sicherer standen, die Zweikämpfe gewannen und der RFC kam kaum noch in die Nähe unseres Strafraums. In der 67. hatte Wichti das 2:0 auf dem Fuß. Eine weite Flanke von Carsten nahm Wichti direkt, doch der Ball ging an die Unterkante der Latte und tropfte vor das Tor. Wieder konnte der RFC klären. In der 69. war’s wieder Wichti, der sich in Szene setzte. Eine weite Flanke ging Richtung Tor und wurde lang und länger, doch der Ball ging knapp links am Tor vorbei. Da passte kein Geißbockecho mehr dazwischen… Jetzt drückten wir auf die Entscheidung. Muffi, der für Wurschti ins Spiel kam, war bei Kontern kaum zu bremsen und ließ die RFC Abwehr ein ums andere Mal schlecht aussehen. Bei einem langen Ball in der 72. Minute ging er über rechts wieder auf und davon, konnte seinen Gegenspieler stehen lassen und wurde dann vom letzten Gegenspieler im Strafraum zu Fall gebracht. Elfmeter! Den verwandelte Bit sicher zum 2:0. Bis zum Schluss gab’s immer wieder Kontergelegenheiten, doch diese wurden meist nicht richtig ausgespielt und so blieb es beim 2:0.

Aufgrund der zweiten Halbzeit, in der der RFC keine einzige Torchance hatte, ging der Sieg so in Ordnung. Mit diesem Ergebnis sollten wir die nächsten Aufgaben wieder selbstbewusst angehen und zu unserem Kurzpassspiel und unserer sicheren Abwehr zurückfinden. Nächste Woche geht es am Samstag zum VSC Reichenbach. Dort müssen wir nachwaschen, damit wir weiter oben dran bleiben!



Login