Schwer erkämpfter Auswärtssieg

VSC Reichenbach – SV Coschütz 0:3

Unsere Aufstellung:

      1 – Niemand      
             
      5 – Keil      
  24 – Wolf       3 – Kosche  
    2 – Dietzsch   7 – Schmiedl    
10 – Wicht     6 – Jugel     16 – Petzold
    21 – Hübscher   9 – Schmidt    

Ersatzspieler:

8 – C. Stier

-> 75. für Hübscher

         

12 – Scharm

-> 65. für Wicht

         

20 – Ebersbach

 

         

25 – Reinhold

 

         

Tore:
0:1 Hübscher (8.)
0:2 Hübscher (41.)
0:3 Petzold (85.)

Bericht:
Zum Ostersamstag mussten wir bei unserem Nachholspiel auf dem Schlachthofplatz in Reichenbach gegen den VSC ran. Bei 25°C erwarteten gut 100 Zuschauer auf diesem Acker kein gutes Spiel.

Nach kurzer Abtastphase drückten wir ab der 5. Minute aufs VSC Tor. Nach einer abgewehrten Ecke flankt Schmie zu Bubsch, der seinen Gegenspieler alt aussehen lässt und in der 8. Minute zur 0:1 Führung einschiebt. Danach hatten wir zunächst mehr Chancen durch Bit, Baatz und Kojeck, doch meist war noch ein Bein dazwischen, der Abschluss war zu ungenau oder der letzte Pass kam nicht an, weil der Ball versprang. Der VSC versuchte sein Glück mit Kontern, die meist mit schnellen Kombinationen vorgetragen wurden. Meist war aber an der Strafraumgrenze Schluss, weil der letzte Pass auch hier oft zu ungenau war. In der 41. Minute gab’s den nächsten Konter vom VSC, doch an der Mittellinie konnte ich den Ball abfangen, passte direkt in die Spitze zu Bit, der sofort Bubsch an der Strafraumgrenze freispielte und Bubsch erzielte aus 16m das 0:2. Das war auch der Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit spielte der VSC zunächst gefälliger und hatte auch einige Möglichkeiten gefährliche Angriffe in Überzahl zu fahren, die meist aus unseren Fehlern im Spielaufbau resultierten. Wie schon in der ersten Halbzeit kam beim VSC der letzte Pass nicht an und wir hatten Glück, dass unsere Passungenauigkeiten nicht bestraft wurden. Unser Spiel nach vorn lief meist über Bit und Bubsch. Nach einer lang geschlagenen Ecke bediente Bubsch Bit, doch dessen Kopfball klatschte nur an die Latte. Weitere Chancen erarbeitete sich meist Bit durch starke Einzelleistungen oder im Zusammenspiel mit Christian, Baatz oder Kojeck über die linke Seite und je länger das Spiel dauerte, desto mehr ging’s hin und her. Die schnellen Konter des VSC verpufften meist in unserer Abwehr, so dass Martin selten eingreifen musste. Bei unseren Kontern scheiterte wiederum Bubsch, Bit und später noch Oli Scharm, der für Wichti ins Spiel gekommen war. So fiel die Entscheidung erst in der 85. Minute. Wir konnten hinten wieder einen VSC Angriff abfangen und der Ball gelangte über Christoph zu Bit, der Baatz mit der Hacke bediente. Baatz behielt vorm Tor die Ruhe und schoss zum 0:3 ein. Es war unser 500. Kreisligator! Damit war der Drops gelutscht.

Am Ende war’s das erwartet schwere Spiel, doch unterm Strich stehen ein 3:0 Sieg und 3 Punkte, auch wenn es nicht so eindeutig war, wie das Ergebnis klingt. Nächste Woche geht’s zum Derby nach Netzschkau. Da haben wir von der letzten Saison noch etwas gut zu machen und das werden wir auch!

Schreibe einen Kommentar


Login