5:2 Heimsieg!!!

SV Coschütz – Eintracht Auerbach 5:2

Unsere Aufstellung:

      1 – Niemand      
             
      3 – Kosche      
  17 – Sänger       8 – C. Stier  
    6 – Jugel   7 – Schmiedl    
10 – Wicht     25 – Reinhold     16 – Petzold
    21 – Hübscher   9 – Schmidt    

Ersatzspieler:

19 – Leubner

-> 70. für Reinhold

         

20 – Ebersbach

         

24 – Wolf

-> 80. für Sänger

         

26 – M. Stier

-> 85. für Schmidt

         

Tore:
1:0 Schmidt (39.)
2:0 Schmidt (44.)
2:1 (48.)
3:1 Schmidt (54.)
3:2 (60.)
4:2 Schmiedl (85., 11m)
5:2 M. Stier (89.)

Bericht:
Ca. 75 Zuschauer waren gespannt darauf, wie sich der SVC heute schlagen würde. Im Vergleich zum Sieg in Netzschkau musste neben mir noch Sven Keil ersetzt werden. Dafür spielte Kojeck Libero und C. Stier gab sein Startelfcomeback. Außerdem durfte Wurschti heute auf der 10er Position ran.

Es ging auch sofort wieder gut los. In der 2. Minute bediente Wichti Bubsch mit einer herrlichen Flanke von der rechten Seite, doch Bubsch schoss aus 5m drüber. In der 11. Minute hatte Auerbach seine erste und einzige Chance der ersten Halbzeit. Ein ungenaues Rückspiel auf Kojeck landete beim Gegner, der frei auf unser Tor lief. Doch Kojeck konnte ihn noch so bedrängen, dass der Abschluss für Martin kein Problem war. In der 20. gab’s die nächste gute Chance. Nach einem Konter über Bit, Baatz, Bubsch landete der Ball wieder bei Bit der aus 8m genau in die Arme des Keepers schoss. In der 24. Minute setzte Bit den Auerbacher Libero so unter Druck, dass Bubsch den Ball aufnehmen konnte und der Bediente Wurschti, doch auch dessen Abschluss war zu harmlos. Bis zur 39. Minute gab es nur einige kleinere Chancen, doch wir spielten gegen die Auerbacher, die meist mit 8 oder 9 Spieler verteidigten, zu hektisch und machten es dem Gegner zu leicht unsere Angriffe abzuwehren. In der 39. Minute ging’s dann endlich mal wieder schnell und schlussendlich bediente Baatz uneigennützig Bit, der aus 5m zur verdienten Führung einschob. Gleich darauf folgte die nächste schöne Kombination. Bei einem Konter über die linke Seite spielt Bit Bubsch frei, dieser passte sofort in die Mitte zu Baatz. Der legte direkt auf Wurschti zurück, doch auch dessen Schuss aus 20m konnte der Gästekeeper abwehren. Die nächste dicke Chance hatte wieder Bit, doch sein Kopfball nach Eingabe vom Carsten landete am linken Pfosten und der Nachschuss von Baatz ging rechts am Tor vorbei. In der 44. Minute klappte es dann aber. Kojeck öffnete das Spiel mit einem tollen Diagonalball auf Wichti. Der flankte den Ball direkt aus der Luft zu Bit, der noch einen Gegenspieler umkurvte und zum 2:0 einschob. Damit ging’s dann auch in die Pause. Die Führung hätte eigentlich höher ausfallen müssen, doch wir schlossen oft etwas unkonzentriert ab und unser Spielaufbau war zu eintönig.

In der zweiten Halbzeit ging es dann gleich Schlag auf Schlag. In der 47. ließ Baatz sein Können mal wieder aufblitzen, doch sein Heber ging knapp über die Kiste. Gleich im Gegenzug fiel der überraschende und unnötige Ausgleich nach einem Abwehrfehler. Doch geschockt waren wir davon nicht und legten sofort nach. In der 54. Minute eroberte Christian im Mittelfeld den Ball und spielt sofort zu Wurschti auf der linken Seite. Wurschti steckte den Ball in den Strafraum zum startenden Baatz durch, der sofort Bit bediente, der 5m vor dem Tor Danke sagte und zum 3:1 einschob. In der 59. Minute hatte Bit schon die nächste Chance. Er grätschte in eine Flanke, doch der Ball ging um haaresbreite am Tor vorbei. In der 60. dann erneut wie aus dem Nichts das 3:2. Ein weiter Ball überraschte uns mal wieder in der Abwehr und die Eintracht konnte verkürzen. Ab da spielten nur noch wir. Zunächst schoss Bit in der 65. einen Freistoß gegen die Latte. Zwei Minuten später fasste sich Schmie aus 25m ein Herz, doch der Torhüter kratzte den Ball aus dem Angel. In der 74. gab’s wieder einen Freistoß von Bit, aber auch den konnte der Keeper zur Ecke klären. In der 85. fiel dann endlich die Entscheidung. Schmie spielte Bit im Strafraum frei und sein Gegenspieler wusste sich nur durch ein Foul zu helfen. Logisch Folge: 11m! Den verwandelte Schmie sicher zum 4:2. Die nächste Chance hatte Muffi, der für Bit ins Spiel gekommen war. Bei einer Eingabe von Baatz, der genau wie Wichti auf der anderen Seite ein auffällige Partie spielte, verpasste er noch knapp. In der 89. Minute machte er es besser. Bubsch flankte mustergültig in die Mitte und Muffi konnte zum 5:2 einnicken. Das war dann auch der Endstand.

Insgesamt wäre auch ein höherer Sieg möglich gewesen, denn vor allem die Gegentore waren unnötig. Nächste Woche müssen wir zum schweren Auswärtsspiel in Brunn und da müssen wir hinten einfach besser stehen und mehr miteinander kommunizieren, damit mal wieder die 0 steht.

Schreibe einen Kommentar


Login