Résumé

Ja welches Fazit soll man aus den letzten paar Tagen ziehen? Schaun wir mal im Detail:

Musik:
DJ Ronny wirkte in diesem Jahr erstmals professionell – also zumindest soweit ich mich zurückerinnern kann. Seine Technik hatte er im Vergleich zu den Vorjahren richtig gut im Griff (am Freitag). Wenn er noch ein bisschen weniger reden und gute Lieder einfach mal gute Lieder sein lassen würde, wäre es für dieses Format fast perfekt.
Am Samstag war dann MSTe am Start. Ich finde, die waren diesmal noch schlechter als im letzten Jahr. Sie konnten die Stimmung, die durch die Coschützer Hitparade entstand, nicht aufnehmen und halten. Naja, kein Wunder bei etlichen Texthängern und auch gesanglich war’s so lala.

Programm:
Als Programm Punkte gab’s am Freitag Auftritte des EFC. Tolle Leistung der Protagonisten, doch leider fand sie im Publikum nicht die entsprechende Anerkennung. Vielleicht sollte man sich auch für Freitag noch ein Highlight einfallen lassen.
Am Samstag gab es natürlich die Coschützer Hitparade. Die war wieder Spitze und brachte sofort Stimmung ins Haus – auch wenn leider nicht das ganze Zelt voll besetzt war. Damit sind wir dann auch schon beim nächsten Thema…

Die Preise:
Die Preise wurden ja schon im Vorfeld stark diskutiert. Konkret geht es um die Preise vom Bier und den Eintritt am Samstagabend. Ich weiß nicht, ob gerade ich mich zu den Bierpreisen äußern sollte, aber ich denke, wenn die Preise gestiegen sind, muss man das auch irgendwann mal weitergeben an die Kundschaft. So läuft das eben in der Wirtschaft, aber ich habe da sicherlich leicht reden… Was unterm Strich umgesetzt wurde und wie die Preise angenommen wurden kann ich nicht beurteilen, aber da wird es sicher demnächst eine Auswertung geben.
Das Blöde fand ich in diesem Zusammenhang die hohen Eintrittspreise. Auch wenn man sich kurz vor nackig dazu entschied noch einen Euro runter zu gehen, ist der Preis einfach zu hoch für das, was man dann geboten bekam. Die Band war dafür einfach viel zu schlecht und selbst mit reichlich Alkohol war es laut Aussage einiger Besucher nicht besser… Ich schweife schon wieder ab…
Das Zelt war ziemlich voll, also hat man als Veranstalter wohl alles richtig gemacht. Allerdings bewegt man sich da auf sehr dünnem Eis und sollte sich überlegen, ob man solche Preise in Kombination mit solch einer Band weiterhin durchziehen will. Denn wenn es mal dicke kommt, sind die Leute irgendwann nicht mehr bereit diese Preise zu bezahlen, gehen nicht ins Zelt und dann wird auch nichts konsumiert und Stimmung kommt dann auch nicht auf. Das kann der Genickbruch für so ein Sportfest sein. In der näheren Umgebung gab es schon einige Sportfeste, die früher Publikumsmagnete waren und dann den Bogen überspannten. Diese haben nie zurückgefunden zu dem Erfolg, den sie vor Jahren hatten…

Sportliche Events:
Die Fußballspiele und Turniere waren alle gut besucht und auch auf tollem Niveau. Gerade das Freizeitturnier am Freitag machte richtig Spaß. Auch das Altherrenturnier war gut und da sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft ihre Punktspiele gewonnen haben, war das Sportfest in Sachen Sport ein voller Erfolg. Sehr gut fand ich auch die Spiele der Damen und der Kinder am Sonntag, die dann in den Familiennachmittag übergingen.

Sonntag:
Den Sonntag und das Programm am Sonntag kann ich nur bedingt beurteilen, weil ich nur wenige Stunden da war. Am Nachmittag war das Zelt beim Familienprogramm ziemlich voll. Also war es wohl nicht schlecht.

Feedback:
Ich würde mich freuen, wenn ich hier ein Feedback auf das Sportfest bekommen könnte, damit man das in die Planung für die kommenden Jahre mit einbeziehen kann. Schon mal vielen Dank!

Ingesamt glaube ich, war es ein erfolgreiches Sportfest 2011. Es war auf alle Fälle besser als 2010. Das Wetter passte, das Zelt war abends relativ voll und es gab sicher tolle Momente. Allerdings profitierte man auch davon, dass dieses Jahr parallel zum Sportfest nicht viel los war. Ich hoffe und freue mich auf ein tolles Sportfest 2012!


Login