Rund um Coschütz

Am kommenden Wochenende (02./03.07.2011) veranstalten der 1. Vogtländische Radsportverein Plauen und der SV Coschütz den 44. Vogtlandcup für Radsportler. Los geht es am Samstag um 14 Uhr mit dem Einzelzeitfahren. Am Sonntag folgen ab 9 Uhr die Straßenrennen der verschieden Leistungsklassen und Altersgruppen mit dem Rennen für Hobbyradler um 15:30 Uhr.

Durch die Rennen wird die Strecke Coschütz-Brockau-Reimersgrün-Coschütz von der Polizei und den freiwilligen Feuerwehren kontrolliert und der Verkehr entsprechend geregelt. Plant besser etwas mehr Zeit ein.

Anmelden kann sich jeder, der ein Fahrrad und einen Helm besitzt, unter vrvplauen@hotmail.de.







Vogtlandliga – Coschütz ist dabei…

Concordia Plauen – SV Coschütz 1:1

Unsere Aufstellung:

      1 – Niemand      
             
      5 – Keil      
  24 – Wolf       3 – Kosche  
    6 – Jugel   15 – Görner    
10 – Wicht     7 – Schmiedl     16 – Petzold
    21 – Hübscher   9 – Schmidt    

Ersatzspieler:

8 – C. Stier

 

         

12 – Scharm

 

         

14 – Grau

 

         

17 – Sänger

 

         

19 – Leubner

-> 45. für Görner

         

20 – Ebersbach

-> 7. für Niemand

         

25 – Reinhold

 

         

Tore:
0:1 Petzold (38.)
1:1 Eichhorn (60.)

Bericht:
Vor knapp 300 Zuschauern – darunter die ca. 100 Coschützer Fans angeführt von unseren Ultras um Marc und Max – fiel heute die Entscheidung um den Aufstieg in die Vogtlandliga. Im Vergleich zur Vorwoche rückte Bobby in die Mannschaft, der sich jetzt aus der 1. Mannschaft zurückziehen will und somit seinen Abschied feierte.

 

Mit dem 4:1 Hinspielsieg hatten wir eine gute Grundlage gelegt und so kam erwartungsgemäß zunächst die Concordia. Mit weiten Einwürfen hatte sie auf dem kleinen Platz auch ein probates Mittel gefunden um unsere Abwehr ein ums andere Mal vor große Probleme zu stellen. In der 6. Minute wäre es dann auch beinahe passiert. Nach einem weiten Einwurf von der rechten Seite wurde der Ball vor unserem Torwart in die Mitte verlängert, wo ein Concordia Stürmer den Ball aus 5 Metern aufs Tor brachte. Zum Glück war Schmie auf der Linie zur Stelle und konnte abblocken. Das war auch gleich die dickste Möglichkeit und leider verletzte sich dabei unser Torwart Martin und Sasch musste ins Tor. Danach war erstmal Mittelfeldgeplänkel angesagt, wobei Concordia ein deutliches Übergewicht hatte. Unsere einzigen Chancen waren Freistöße von Kojeck und Baatz. Der eine ging knapp rechts am Tor vorbei, den anderen konnte der Keeper wegfausten. Unsere erste richtig gute Möglichkeit hatten wir in der 38. Minute. Bubsch eroberte an der Mittellinie den Ball, spielte auf Bit, der direkt auf Schmie prallen ließ und Alex setzte in unnachahmlicher Manier Baatz, der auf der linken Seite gestartet war, ein. Baatz ging allein auf den Keeper zu, behielt die Ruhe und vollendete zum 0:1. Mit diesem Spielstand ging’s dann auch in die Pause, weil hüben wie drüben nicht mehr viel passierte. Das war dann eigentlich schon die Vorentscheidung. Denn Concordia hätte jetzt schon vier Buden machen müssen um noch eine Verlängerung zu erzwingen.

In der zweiten Halbzeit kam Leubi für Marcel, der sich quasi mit dem Pausenpfiff die Schulter auskugelte. Beim Spiel schien in den ersten Minuten nach der Pause etwas die Luft raus zu sein. Das änderte sich als Baatz nach toller Einzelleistung in der 53. Minute knapp verzog. Danach baute Concordia peu à peu Druck auf. Zunächst war Sasch bei einem abgefälschtem Schuss zur Stelle, doch in der 60. Minute war auch er machtlos. Zunächst konnten wir auf der linken Seite die Flanke nicht verhindern und kamen dann im Kopfballduell einen Schritt zu spät, so dass der Concordia Stürmer zum 1:1 ausgleichen konnte. Wir fingen jetzt schon etwas an zu schwimmen, weil doch einige Spieler angeschlagen waren. In der 67. Minute hätte Bit wieder für Ruhe sorgen können, doch nach weitem Einwurf von Wichti köpfte er knapp drüber. Danach ging das Zittern hinten weiter. Doch zum Glück fehlte der Concordia etwas das Fortune. In der 72. rutschte ein Freistoß an Freund und Feind vorbei durch unseren Strafraum, der nächste ging knapp vorbei und der danach knapp drüber. In der 87. kratzte Schaffner den Ball aus dem linken Eck und in der 90. war es Kojeck, der einen Kopfball kurz vor dem Tor abblockte. Danach war Schluss und auch wenn es nicht gerade Fußballfeinkost war, die wir heute geboten haben, sind wir jetzt Auf-, Auf-, Aufsteiger!

Damit ist der größte Erfolg unserer Vereinsgeschichte besiegelt und eine phänomenale Saison wurde auf überragende Art und Weise gekrönt. Danke Jungs für die geile Saison, dass ich mit euch spielen und euch mit Sven gemeinsam trainieren durfte. Ihr seid der Hammer!!!

 
 
 


Sportfest in Netzschkau

Wer keinen Bock auf Kultur und Salsa hat, der bekommt Sport, Party und sicher auch eine gute Roster beim Sportfest in Netzschkau geboten. Dort werden 100 Jahre Fußball in Netzschkau gefeiert.

Der Freitag steht ganz im Zeichen des schönen Geschlechts. Zunächst gibt es einen Frauenfußballturnier und ab 21 Uhr ist Ladies Night im Bierzelt, die von einer Happy Hour gekrönt wird, wenn mehr als 100 Frauen ins Zelt kommen.

Die Highlights am Samstag sind das Nichtaktiventurnier ab 14 Uhr, die
6. Stadtmeisterschaft im Stiefelweitwurf
ab 15 Uhr und am Abend steigt ab 20 Uhr die Party im Bierzelt. Die Coschützer werden hier aber – wenn überhaupt – erst später hinzustoßen, weil wir selbst Saisonabschluss feiern.

Am Sonntag lässt man das Sportfest beim Frühschoppen ab 10 Uhr ausklingen.


Afro – Salsaparty in Plauen

Für alle Kultur-Nachtschwärmer und Salsabegeisterte findet im Rahmen der 6. Nacht der Muse(e)n in Plauen am Freitag (17.06.11) auch wieder die alljährliche Afro – Salsaparty im Malzhaus statt.

Im Malzhauskeller gibt es ab 20 Uhr die Möglichkeit sich von afrikanischen Klängen verwöhnen zu lassen und sich vielleicht auch selbst einmal an einer Djembe zu versuchen. Ab ca. 22 Uhr gibt es einen kleinen Salsa-Crashkurs und danach startet die Salsaparty mit den Los Mañaneros und DJ Sunjazz.

Mit dem offiziellen Ticket für die Nacht der Muse(e)n könnt ihr alle Veranstaltungen und Locations besuchen. Es kostet 5€ im Vorverkauf und 7€ an der Abendkasse.

Viel Spaß!



Login