Spielbericht gegen Ellefeld

Ellefeld – SV Coschütz

Unsere Aufstellung:

      1 – Niemand      
             
      5 – Keil      
  17 – Sänger       12 – Scharm  
    6 – Jugel   15 – Görner    
10 – Wicht     7 – Schmiedl     16 – Petzold
    25 – Reinhold   9 – Schmidt    

Ersatzspieler:

19 – Leubner

-> 70. für Schmidt

         

20 – Ebersbach

 

         

24 – Wolf

-> 75. für Görner

         

4 – Röder

-> 85. für Keil

         

Tore:
0:1 Schmidt (30.)
0:2 Schmidt (44.)
0:3 Wicht (66.)
0:4 Leubner (88.)

Bericht:
In Ellefeld erwarteten wir einen sehr schweren Gegner. Auch wenn sie zuletzt zwei Spiele gegen Rodewisch und Wernesgrün verloren hatten, waren sie bis dahin dennoch fünfter der Rückrundentabelle und mitten im Kampf um die Vogtlandklasse. Zudem musste wir die Ausfälle der beiden Stiers und von Bubsch kompensieren.

Dementsprechend brauchten wir eine Weile um uns zu finden und Ellefeld war in der ersten viertel Stunde gleichwertig. Doch je läger das Spiel dauerte, desto deutlicher wurde unsere Überlegenheit. Oft war es Oli Scharm, der bei Vorstößen über die linke Seite nur durch Fouls zu bremsen war. In der Folge gab es immer wieder Torchancen von Coschütz die besten hatten viermal Bit mit zwei Distanzraketen und zwei Szenen, bei denen er am Querbalken scheiterte und Wichti mit einer Flattermiene. Immer wieder war der Keeper, die Ellefelder Abwehr oder die Latte zur Stelle und konnten in höchster Not für Ellefeld klären. In der 32. Minute klappte es dann aber. Nach einem Pass von Schmie durch die Nahtstelle der Abwehr vollendete Bit eiskalt zum 0:1. Nachdem Baatz Baatz seinen Gegenspieler ein ums andere mal schwindlig spielte bzw. stehen ließ, sah dieser sich gezwungen mit einem Mix aus Notbremse und grobem Foul Baatz zu fällen und wurde dafür zum Duschen geschickt. Kurz vor der Pause war dann nochmal Bit dran. Er wurde im Strafraum mit dem Rücken zum Tor angespielt, vernaschte ein paar Gegenspieler mit tollen Körpertäuschungen und netzte zum 0:2 ein. Damit nahm er den Ellefelder komplett den Wind aus den Segeln. Danach war Pause.

In Halbzeit zwei spielten wir dann relativ sicher und ruhig aus der eigenen Abwehr heraus und erarbeiteten uns weiterhin Chancen. Nach zwei Ecken, vom Wurschti getreten, hatte Bit jeweils das 3:0 auf dem Kopf. Beide verfehlten ihr Ziel um ein paar Zentimeter. Obwohl unsere Abwehr eigentlich sicher stand und wir nach vorn mehr und mehr Chance bekamen, hätte das Spiel auch noch mal eng werden können, wenn dr Torwart nicht zweimal gerettet hätte. Beide Male ähnliche Situationen: Nach schnellem Direktspiel der gegnerischen Stürmer stand plötzlich ein Ellefelder 7m blank vorm Torwart, doch der klärte beide Chancen mit der Fußspitze und lenkte den Ball jeweils knapp am Tor vorbei. Die Messen waren dann spätestens nach der 66. Minute gelesen. Scharm war mal wieder mit einem Solo über die linke Seite nicht zu stoppen. Seine Flanke konnte Wurschti nicht erreichen da er gehalten wurde, doch der Schiedsrichter ließ entspreched der Vorteilsregel weiterlaufen, da die Pille direkt bei Zwinsch landete. Der fackelt nicht lang und qualmt das Ding in Robbenmanier aus 17m zentraler Position mit links in den Giebel. 0:3! In der Schlussphase der Partie hatten die Ellefelder nichts mehr entgegenzusetzen und das Ergebnis hätte noch einiges höher geschraubt werden können. So z.B. hätte sich dr Baatz für seine super Partie selbst belohnen können, nachdem er gefühlt 8 Mann vernaschte, allein auf den Torwart zuging, diesen umspielte und dann jedoch den Ball rechts am Pfosten vorbeischob. Nach eigenen Angaben sprang der wohl noch mal komisch auf… naja egal. Am Ende stellte dann Leubi noch seine Jokerqualitäten unter Beweis und besorgte das 0:4. Nach erneuter Vorarbeit von unserem Turbo Oli, dessen Flanke dr Grinsjan freistehend an den Pfosten setzte, schob Leubi den zurückspringende Ball locker und lässig zum Endstand ein.

Nach dem besten Rückrundenspiel (zusammen mit dem Auswärtssieg in Rodewisch) war dies ein hochverdienter Sieg. Jetzt haben wir die Relegation zur Vogtlandliga gesichert. Nächste Woche empfangen wir zum letzten Punktspiel Grünbach, die ebenfalls eine sehr gute Rückrunde spielen. Dort müssen wir nochmal 3 Punkte holen und dann schauen wir nach Wernesgrün. Vielleicht klappt’s ja sogar noch mit Platz 2, der die direkte Qualifikation zur Vogtlandliga bedeuten würde. Dann bin ich zumindest als Zuschauer wieder mit von der Partie.

PS: Vielen Dank an Zwinsch, der seine tolle Leistung mit diesem Spielbericht gekrönt hat.

Schreibe einen Kommentar


Login