Mit bester Saisonleistung zum 4:0 Auswärtssieg!

Schreiersgrün – SV Coschütz 0:4 (0:1)

Unsere Aufstellung:

1 – Wolf
 
5 – Keil
17 – Sänger 8 – C. Stier
15 – Görner 6 – Jugel
10 – Wicht 21 – Hübscher 16 – Petzold
13 – M. Stier 9 – Schmidt

Ersatzspieler:

7 – Schmiedl

-> 30. für Görner

11 – M. Dietzsch

-> 75. für Wicht

25 – Reinhold

-> 85. für Schmidt

Tore:
0:1 Schmidt (7.)
0:2 Schmidt (80.)
0:3 Schmidt (83.)
0:4 Schmidt (85.)

Bericht:
In Schreiersgrün erwarteten wir heute einen sehr aggressiven Gegner, denn als Mitfavorit um den Aufstieg in die Saison gestartet, war die Fronberg-Elf bisher hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Wir hingegen reisten mit dem Selbstvertrauen von zwei überzeugenden Heimsiegen an und konnten zum dritten Mal in Folge mit der gleichen Elf beginnen.

Schreiersgrün übernahm zunächst das Zepter, doch wir hielten entschieden dagegen und lauerten auf Konter. So ergab sich auch unsere erste Möglichkeit. Carsten schaltete sich nach vorn mit ein, zog nach innen und steckte den Ball genau im richtigen Moment durch die Abwehr in den Lauf von Bit. Der ließ seine Klasse erstmals aufblitzen, vernaschte den Keeper und vollendete zum 0:1. Schreiersgrün versuchte es dann hauptsächlich durch lange Bälle. In der 17. Minute musste Bobby, der für Sasch ins Tor rückte, das erste Mal eingreifen. Einen Freistoß aus 20 Metern konnte er aus dem Dreiangel kratzen. In der 31. Minute muss Muffi eigentlich das 0:2 machen. Er scheiterte aber im Eins-gegen-eins am starken Schreiersgrüner Schlussmann. Die nächste 100%ige hatte Baatz. In der 33. Minute war er nach einem doppelten Doppelpass mit Bit frei vorm Torwart, der aber auch diesmal klären konnte. In der 35. kam Christian nach einer Ecke aus 16m frei zum Abschluss, doch sein Volleyknaller ging doch deutlich vorbei. Und wenn man diese Chancen liegen lässt, wird man normalerweise in dieser Liga bestraft. Diesmal hatten wir allerdings das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite. Zunächst zog Wiegand in der 45. Minute von der rechten Seite nach innen und knallte den Ball aus 18 Metern an die Latte und in der Nachspielzeit scheiterte David Handschug im Eins-gegen-eins an Bobby. Das war bisher die intensivste erste Halbzeit in der Vogtlandliga vorbei. Neben packenden Zweikämpfen im Mittelfeld gingen die Schreiersgrüner auch einige Male über die Grenzen des Erlaubten hinaus. Leider übersah das Schiedsrichtergespann eine klare Tätlichkeit an Bit und gemessen an den zahlreichen Fouls der Schreiersgrüner gab es zu wenig Karten.

In der zweiten Halbzeit hatten wir erneut die erste Chance. Baatz bediente Bit, der für Bubsch auflegte, doch sein Schuss aus 25 Metern verfehlte das Ziel knapp. Die nächste Dicke Chance hatte erneut Bubsch. In der 52. Minute gelangte der Ball über Muffi und Bit zu Bubsch, der im 16er noch einen Gegenspieler ausdribbelte, doch dann aus 11 Metern knapp rechts am Tor vorbei schob. In der 67. wurde es turbulent. Ein Schreiersgrüner Verteidiger unterschätzte einen weiten Abschlag von Bobby und plötzlich war Bit frei durch. Kurz vor dem Abschluss wird er klar im Strafraum gehalten, doch der Pfiff blieb unverständlicherweise aus. Im direkten Gegenzug wäre beinahe der Ausgleich gefallen. Carsten hob das Abseits auf doch Wiegand fand im Eins-gegen-eins erneut in Bobby seinen Meister. Wir verlegten uns jetzt aufs Kontern. Muffi war hier ein ums andere Mal nicht zu Bremsen. Als er frei durch war, kam erneut der Griff zum Trikot. Eigentlich eine klare Notbremse, doch die Pfeife blieb wieder stumm. Die nächste Gelegenheit hatte Baatz. Seinen Freistoß von der rechten Außenbahn aus ca. 40 Meter Torentfernung unterschätzte der Schreiersgrüner Torhüter und konnte gerade noch zur Ecke klären. In der 78. Minute war es wieder Muffi bei einem Konter. Zunächst setzte er sich gegen zwei Gegenspieler durch, doch seine Schuss konnte der Keeper halten. In der 80. fiel dann endlich die Vorentscheidung. Baatz wurde von Bit über links geschickt, versetzte seinen Gegenspieler und bediente, als der Schreiersgrüner Torwart auf ihn zu kam, Bit, der aus 10 Metern ins leere Tor zum 0:2 vollstreckte. Danach war die Schreiersgrüner Gegenwehr gebrochen. In der 83. Minute eine ähnliche Situation wie beim 0:2. Diesmal setzte sich Bubsch über links durch und war frei vorm Torwart. Seinen Schuss konnte dieser halten, doch der Abpraller fiel ihm erneut vor die Füße. Diesmal bediente er Baatz, der ebenfalls scheiterte, doch dann kam Bit an den Ball und hämmerte die Pille zum 0:3 aus 16 Metern ins Dreiangel. Nur zwei Minuten später folgte der nächste Konter über Bubsch, der aber 30 Meter vorm Tor zu Fall gebracht wurde. Bit fasste sich ein Herz und erzielte Dank Mithilfe des sonst starken Schreiersgrüner Schlussmanns das 0:4. Danach war der Käse gegessen, der Drops gelutscht, …

Am Ende stand nach unserer bisher besten Saisonleistung ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg zu Buche. Leider führte die oft überharte Gangart der Schreiersgrüner in Kombination mit der zu gnädigen Linie des Schiedsrichters zu zwei Verletzten. Marcel kugelte sich die Schulter aus und auch Wichti musste verletzungsbedingt raus. Gute Besserung! Weiter geht es am Montag (03.10.11) in Coschütz gegen Bergen.

Schreibe einen Kommentar


Login