Mit toller Moral nach 0:3 noch einen Punkt erkämpft

SV Coschütz – Treuen 4:4 (0:3)

Unsere Aufstellung:

      1 – Wolf      
             
      5 – Keil      
  3 – Kosche       8 – C. Stier  
    7 – Schmiedl   6 – Jugel    
10 – Wicht     15 – Hübscher     16 – Petzold
    13 – M. Stier   9 – Schmidt    

Ersatzspieler:

2 – Reinhold

 

         

11 – M. Dietzsch

-> 86. für Wicht

         

18 – Leubner

-> 46. für M. Stier

         

Tore:
0:1 Schaller (12.)
0:2 Barschdorf (36.)
0:3 Fritzlar (41.)
1:3 Schmidt (49.)
2:3 Petzold (54.)
2:4 Barschdorf (61.)
3:4 Schmidt (66.)
4:4 Schmidt (82.)

Bericht:
Wir empfingen dieses Wochenende den Tabellenführer aus Treuen vor gut 200 Zuschauern und goldenem Herbstwetter. Aufgrund der nächsten Verletzung mussten wir erneut umstellen. Kojak rückte für Carsten in die Verteidigung, Wichti war wieder einsatzbereit und kam über rechts. Im Sturm konnten wir diese Woche wieder auf Bit setzen.

Das Spiel begann recht ausgeglichen und wir versuchten gegen Treuen mitzuspielen. Dafür wurden wir in der 12. Minute bestraft. Nach einer Ecke für uns wurden wir ausgekontert und als wir den Ball gerade zurückerkämpft hatten, gaben wir ihn erneut leichtfertig her. Schaller ließ sich diese Chance nicht entgehen und hob den Ball ins lange Eck zum 0:1. In der 20. Minute bediente Bubsch erstmals Baatz mit einem tollen Diagonalball. Baatz zog in den Strafraum, doch Wichti kam beim Querpass einen Schritt zu spät. Das hätte der Ausgleich sein können. Dann kam es knallhart. Bubsch wurde, nachdem er zuvor schon verwarnt wurde, nach harter aber durchaus vertretbarer Entscheidung vom Schiedsrichter für sein zweites Foul des Feldes verwiesen. Da hätten wir uns ein ähnliches Fingerspitzengefühl erhofft, wie der Schiedsrichter kurz darauf beim Treuener Schaller zeigte. Zunächst zeigten wir uns aber nicht geschockt. Wichti wurde über links geschickt und dann im Strafraum zu Fall gebracht. Leider blieb hier der Pfiff aus. In der 29. versuchte sich Bit erstmal, doch sein Schuss aus 20 Metern ging doch deutlich drüber. Danach riss der Faden etwas und Treuen übernahm das Kommando. In der 36. fiel das das 0:2. Bobby verschätzte sich nach einer Ecke und Barschdorf nickte unhaltbar ein. Treuen machte weiter Druck. In der 40. konnte sich Bobby nach einer Direktabnahme aus 14 Metern mit einer starken Parade noch auszeichnen, aber bei der folgenden Ecke war er beim Kopfball von Fritzlar erneut geschlagen. So ging es dann mit einem 0:3 und einem Mann weniger in die Pause.

Was unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit zeigte verdient dann allerhöchsten Respekt. Wir standen jetzt tief, wollten weitere Gegentreffer vermeiden und eventuell den ein oder anderen Konter setzen. Das klappte gleich richtig gut. In der 49. Minute eroberten wir links hinten den Ball, Christoph passte zu Baatz und der war nicht zu halten. Er marschierte von links in den Strafraum und bediente in der Mitte Bit, der zum 1:3 einschob. Nur fünf Minuten später setzen wir den nächsten Konter. Bit schickte Wichti auf der rechten Seite, der ließ seinen Gegenspieler stehen und bediente diesmal Baatz, der aus 5 Metern zum 2:3 verkürzte. In der 61. setzte Treuen dann wieder einen drauf. Zunächst hatte Fritzlar am 16ner zu viel Platz, wurde aber gerade noch gestellt. Der Ball kam dann nach rechts zu Barschdorf, der aus spitzem Winkel das 2:4 besorgte. Das schockte uns aber nicht wirklich. Baatz spielte von links ins Zentrum auf Bit, der seinen Gegner abschüttelte und gegen seinen Schuss aus 25 Metern war der Treuener Keeper chancenlos – 3:4! Erneut nur zwei Minuten später hatte Treuen die nächste dicke Chance, doch Bobby behielt im Eins-gegen-eins die Oberhand und konnte klären. Treuen fiel nicht mehr viel ein und so hatten wir die nächste Chance. Leubi wurde im Strafraum gehalten und diesmal gab es Elfmeter. Wegen meckern flog außerdem noch ein Treuener vom Platz. Bit verwandelte sicher zum 4:4 und weil Treuen seine letzte Chance in der 89. Minute vergab, war die Sensation geschafft.

Nach 60 Minuten in Unterzahl und 0:3 Rückstand erkämpften wir mit toller Moral einen Punkt gegen den Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten aus Treuen. Ganz großes Tennis Jungs – oder wie es im Facebook heißt: Der Traktor rollt weiter! Nächste Woche ist spielfrei, weil wir in Tunesien sind. In zwei Wochen geht es dann am Sonntag schon um 14 Uhr zu Hause gegen Syrau. Die haben heute 2:0 in Irfersgrün gewonnen. Hoffen wir auf eine ähnlich starke Leistung wie heute in der 2. Halbzeit.

Schreibe einen Kommentar


Login