Coschützer Drachentöter mit nächstem Fußball-Spektakel

SV Coschütz – Syrau 6:3 (4:0)

Unsere Aufstellung:

1 – Wolf
 
5 – Keil
3 – Kosche 8 – C. Stier
15 – Görner 6 – Jugel
10 – Wicht 19 – Leubner 25 – Reinhold
13 – M. Stier 9 – K. Schmidt

Ersatzspieler:

11 – M. Dietzsch

26 – M. Schmidt

-> 63. für Görner

Tore:
1:0 M. Stier (6.)
2:0 Kosche (16.)
3:0 M. Stier (40.)
4:0 K. Schmidt (45.)
5:0 K. Schmidt (48., 11m)
6:0 K. Schmidt (49.)
6:1 (65., 11m)
6:2 (70., 11m)
6:3 (78.)

Bericht:
Gut 150 Zuschauer Bekamen heute das nächste Fußball-Spektakel in Coschütz geboten. Im Vergleich zum Spiel vor zwei Wochen beim 4:4 gegen Treuen mussten wir unsere Mannschaft wieder kräftig umkrempeln. Trotz neun Ausfällen konnten wir eine schlagkräftige Truppe gegen Syrau aufs Feld schicken.

Das Spiel begann ohne Abtastphase. Die erste Gelegenheit hatte Syrau in der 2. Minute. Ein Kopfball nach einem Freistoß von links landete zum Glück nur auf dem Querbalken. In der 6. Minute konnte Syrau einen unserer ersten Angriffe nur auf Kosten einer Ecke klären. Diese brachte Wichti scharf auf den kurzen Pfosten und Muffi vollendete unhaltbar zum 1:0. In der 16. Minute sah Kojak, dass der Syrauer Keeper zu weit vorm Tor stand und schoss seinen Freistoß aus 45 Metern direkt aufs Tor. Der Torhüter kam nur noch leicht mit den Fingerspitzen an den Ball, doch das war zu wenig und es hieß 2:0. In der 28. Minute gab’s die nächste dicke Chance für Syrau. Nach einem schnellen Konter kam der Ball zum Syrauer Stürmer 7 Meter vor dem Tor, doch Bobby kratzte das Ding mit einer Wahnsinnsparade irgendwie über die Latte. In der 40. Minute waren wir wieder dran. Bit verlängerte einen Ball in den Lauf von Muffi, der souverän zum 3:0 einschob. In der 45. Minute setzte wir nach einem lehrbuchmäßigen Konter noch einen drauf. Bit spielte zu Leubi, der passte weiter raus zu Wichti und bei dessen Eingabe war dann Bit zur Stelle und hob den Ball über den Keeper zum 4:0 Pausenstand. Das klang jetzt sehr deutlich, aber der einzige Unterschied zwischen Syrau und uns war bis dato die Chancenverwertung.

Die zweite Halbzeit ging da los, wo die erste aufhörte. In der 48. Minute kam Muffi an der Mittellinie an den Ball, wurde aber zunächst auf der rechten Seite gestellt. Dann dribbelte er in einer unglaublichen Energieleistung von rechts nach links, zog dann von links in den 16ner und wurde dort zu Fall gebracht. Sein Gegenspieler sah die gelb-rote Karte und Bit verwandelte den Elfer eiskalt. Nur eine Minute später folgte das 6:0. Wieder war Muffi nach einem Konter frei durch. Diesmal ging er auf den Torwart zu und bediente kurz vor dem Tor Bit, der ins leere Tor einschieben konnte. In der 53. Minute hatte Muffi die nächste Chance, doch sein Schuss aus 16 Metern ging drüber. In der 58. Minute muss dann eigentlich das 7:0 folgen. Christian spielte sich über die rechte Seite mit Wichti durch, bediente dann Bit, der diesmal 2 Meter vor dem Tor Muffi in Szene setzen wollte, doch ein Abwehrspieler konnte den Ball im letzten Moment in Toraus grätschen. In der 65. Minute brachten wir Syrau wieder ins Spiel. Bobby spielte den Ball einem Syrauer Angreifer in die Füße und Leubi musste foulen. Leider setzte der Schiedsrichter das Foul in den Strafraum und Syrau verwandelte den 11m sicher zum 6:1. Trotz Überzahl verloren wir jetzt komplett den Faden. In der 67. Minute gab es den nächsten Syrauer Angriff, doch der Drehschuss des Stürmers aus 11 Metern ging drüber. In der 70 gab es den nächsten 11m für Syrau. Der wurde wieder sicher verwandelt und es hieß nur noch 6:2. In der 78. Minute spielten wir einen Konter mit 2:1 Überzahl gut aus. Bit legte quer auf Leubi, doch dessen Abschluss aus 8 Metern ging knapp rechts vorbei. Beim direkten Gegenstoß flankte ein Syrauer von rechts, der Ball wurde immer länger, klatschte an den Pfosten und von dort zum 6:3 ins Tor. Ab da gingen wir konzentrierter zu Werke und machten hinten dicht. Mit etwas Glück hätten wir auch noch den ein oder anderen Konter zu einem weiteren Treffer nutzten können, aber es blieb beim 6:3.

Am Ende spiegelt das Ergebnis nicht ganz das Spielgeschehen wider. Gerade die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit fand Syrau zunächst nicht statt und wir dürfen sie auch nicht wieder ins Spiel zurückkommen lassen. Zum Glück haben wir die 3 Punkte und den Rest verbuchen wir mal als notwendige Erfahrung im Reifeprozess unserer jungen Mannschaft. Nächste Woche geht es zur Fortuna nach Plauen, die heute durch einen 4:3 Sieg in Werda aufhorchen ließ.

Schreibe einen Kommentar


Login