Amigos, salsa, español y sorpresas – BCN

Ja, Barcelona war auch in diesem Jahr wieder eine tolle Erfahrung. Dieses mal war ich 3 Wochen zum Urlaub dort inklusive einem kleinen Abstecher nach Elche und Alicante.

Gewohnt habe ich – wie schon im letzten Beitrag geschrieben – in der Nähe der Station Entença und damit umsingelt von Salsotecas. Dort wohnte ich zusammen mit David und Jennifer aus Ecuador, die in BCN leben, mit Larissa aus Flensburg und mit Remy aus Paris. Alle waren super nett, wobei das spanisch aus Südamerika deutlich schwieriger zu verstehen ist, als das der Spanier.

Wie im letzten Jahr, besuchte ich wieder die Sprachschule Babylon Idiomas. Das war wieder spitze. Die Lehrer sind klasse. Dieses Jahr hatte ich hauptsächlich bei Raquel und Natalia Unterricht – vielen Dank! Ein weiterer Vorteil solch einer Sprachschule: Man lernt unglaublich viele Leute kennen. Die meisten waren dieses Jahr aber irgendwie aus Deutschland. Besser wurde das in der zweiten Woche. Da wurde es auch dank Juanito aus Korea deutlich internationaler. Er ist wie eine Art Maskottchen der Schule und extrem lustig. Einziges richtiges Manko der Schule waren drei Wochen Unterricht ab 9 Uhr vormittag. Das ging nur mit reichlich Koffein… Besonders gut fand ich dieses Mal HAPPY MIERCOLES! Das war dieses Jahr richtig gut, obwohl das letztes Jahr nicht so richtig geklappt hatte. Dort traf ich dann auch Kanae und Sam wieder, die ich schon letztes Jahr kennengelernt habe. Beide leben momentan in BCN.

     

Die zweite Woche umschreibe ich mal mit Kultur- und Konversationsunterricht in ganz speziellen Situationen, die mich um einige Erfahrungen reicher gemacht haben. Die Krönung der zweiten Woche war der Besuch bei Miriam in Elche. Miriam und David haben mich vom Flughaben abgeholt und mir Elche bei Nacht gezeigt. Am Tag darauf stand dann Sightseeing in Elche auf dem Programm. Inklusive lecker Essen und den unglaublich vielen Brücken über dem gewaltigen Fluss war vor allem das/der Palmeral beeidruckend. Elche besteht quasi nur aus Palmen und ist eigentlich ein rießiger Palmenpark, aber seht selbst… Danach gings nach Alicante, dort wars vor allem sau heiß! Naja, neben der Explanada gibt es auch eine Burg, aber die war für diese Temperaturen einfach zu weit oben auf dem Berg. Außerdem sind unglaublich viele Engländer und Deutsche in der Stadt und in den Klubs bei Nacht. Am nächsten Tag gings dann zurück nach BCN.


In der dritten Woche stand dann hauptsächlich Salsa auf dem Programm – also Mojito Club, Antilla und Agua de Luna. Dort traf ich einige andere Schüler von Babylon und Jessika, die Salsalehrerin. Trotz all den nächtlichen Aktivitäten habe ich es trotzdem irgendwie zum Unterricht geschaft und den Spanisch-Test habe ich auch noch irgendwie erfolgreich gemeistert. Außerdem habe ich noch eine tolle kleine Bar gefunden, in der es jeden Tag Livemusik gibt. Von draußen ist das aber kaum zu sehen.


Ach ja, richtig gut joggen kann man in BCN auf dem Montjuïc und oben wird man dann mit einer tollen Aussicht belohnt…

Hasta la próxima vez!

PS: Mehr Bilder gibts demnächst unter „Meine Bilder“!


Login