Uuuurlaaauuub!!! Valencia, ich komme!

Morgen früh geht’s auf nach Valencia!!! Schon wieder Spanien? Na aber sicher! Wohnen werde ich direkt an der Turia – und hoffentlich diesmal ohne Haustiere. Mal schauen, was die Stadt an Salsa Clubs zu bieten hat und wie es dort bei Babylon läuft…

Alle, die morgen im Vogtland sind, sollten nach „Sau Grieebach“ fahren und den SVC beim ersten Auswärtserfolg dieser Saison unterstützen.


Drachen entführen Punkte aus Coschütz

SV Coschütz – SC Syrau 1:2 (1:1)

Unsere Aufstellung:

1 – Spitzner
 
19 – Leubner
2 – Dietzsch 8 – C. Stier
7 – Schmiedl 26 – R. Hübscher
25 – Reinhold 21 – M. Hübscher 16 – Petzold
9 – Schmidt 13 – M. Stier

Ersatzspieler:

12 – Scharm

-> 46. für M. Hübscher

17 – Sänger

-> 77. für R. Hübscher

20 – Ebersbach

22 – Schiek

Tore:
1:0 Schmidt (22.)
1:1 Fl. Köttnitz (30.)
1:2 Fl. Köttnitz (53.)

Bericht:
Vor toller Kulisse von knapp 150 Zuschauern ging es heute gegen den SC Syrau. Die Drachen waren sehr gut in die Saison gestartet, hatten aber letzte Woche den ersten Dämpfer bekommen. Wir wollten uns nach unserer 6:0 Klatsche gegen Kottengrün rehabilitieren.

Leider fanden wir – wie auch in den letzten Wochen – nur schwer ins Spiel. Syrau war von Beginn an die aktivere Mannschaft und waren meist den berühmten „Schritt schneller“ am Ball. Außerdem trugen wir immer wieder mit unnötigen Ballverlusten zur Syrauer Überlegenheit bei. Zu unserem Glück kam bei Syrau der letzte Pass nicht. So auch in der 22. Minute. Syrau hat die Möglichkeit gegen uns zu kontern, doch der Ball von Weigl wird abgefangen. Bubsch bedient Muffi auf rechts, der steckte wieder durch auf Bubsch, Bubsch ließ noch einen Verteidiger stehen und flankte dann punktgenau auf den Kopf von Bit. Bit sagte danke und nickte zur 1:0 Führung ein. Wer jetzt dachte, dass wir das Spiel besser in den Griff bekämen, sah sich getäuscht. In der 30. Minute spielten wir einen Freistoß genau den Drachen in die Füße. Der Ball wurde schnell in die Spitze gespielt, wo sich Köttnitz auf unserer linken Seite durchsetzt und zum Ausgleich einschiebt. Kurz darauf gab es gleich die nächste Chance für Syrau. Durch schlechte Abstimmung in unserer Abwehr ging Köttnitz auf und davon. Zum Glück konnte Leubi ihn noch beim Abschluss stören, so dass Köttnitz nur den Pfosten traf. Weil bis zur Pause nicht mehr viel passierte, ging es mit einem aus unserer Sicht glücklichen 1:1 in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit kam Oli Scharm für Bubsch, der gelb-rot gefährdet war. Das machte sich in unserem Mittelfeld deutlich bemerkbar und Syrau hatte dort jetzt mehr Platz. Nach einem erneuten unnötigen Ballverlust kam Köttnitz im Strafraum an den Ball und verwandelte eiskalt zum 1:2. Das rüttelte uns langsam wach und wir spielten mit deutlich mehr Engagement nach vorn. Nach Balleroberung von Oli Scharm ging es einmal schnell. Ich spielte zu Bit, der Alex bediente, doch Schmie scheiterte im Eins-gegen-eins am Syrauer Torwart. Auf der Gegenseite versuchte es Syrau aus der zweiten Reihe, doch AJ war auf dem Posten. Jetzt schnürten wir Syrau immer mehr ein und spielten hinten Mann gegen Mann. Daraus ergaben sich einige kleine Möglichkeiten. Nach Flanke von links kam Muffi völlig frei zum Kopfball. Der ging allerdings deutlich am Tor vorbei. Bei der nächsten Flanke köpfte Bit auf Tor, doch der Keeper war zur Stelle. Außerdem verletzte er sich dabei. Die letzten Minuten spielte er in Dieter Hoeneß Manier mit Turban. Beinahe hätte er sogar noch den Ausgleich erzielt. Nach einer Ecke von Wurschti kam Bit aus 11 Metern zum Abschluss, doch in den warf sich ein Syrauer Verteidiger. Danach war Schluss.

Am Ende war es eine verdiente Niederlage gegen keineswegs unschlagbare Syrauer. Nur in den letzten 20 Minuten konnten wir überzeugen. Dass ist einfach zu wenig. Hinzu kam noch die „ünglückliche Spielleitung“ (um es mal schonend auszudrücken) von Herr Patrick Rossow, der bei der Bewertung der einzelnen Szenen sehr oft daneben lag und auch beim Strafmaß unterschiedliche Maßstäbe zu Rate zog. Wie dem auch sei, nächste Woche müssen in Grünbach Punkte her. Das wird umso schwieriger, da sich Leubi kurz vor Schluss noch die Rippe angebrochen hat und wohl auch ausfallen wird. Gute Besserung Leubi!


Los Mañaneros legen wieder los!

Am 04. Oktober 2012 beginnt die neue Salsa-Kursstaffel der Los Mañaneros im Malzhaus in Plauen.

Bei den Kursen bringen euch Ivonne und Tom sowie – ganz neu – Janine und Dirk das Salsatanzen bei. Es wird sich einiges verändern, mehr dazu erfahrt ihr dann direkt zu den Kursen!

Termine:
04., 11. und 25.10.2012
08. und 22.11.2012

19 – 20 Uhr: Salsa-Anfängerkurs
20 – 21 Uhr: Salsa-Mittelstufekurs
anschließend Übungsparty

Zum Üben gibt es diesmal etwas aus der Dominikanischen Republik:


Nur eine Halbzeit mitgehalten…

SV Kottengrün – SV Coschütz 6:0 (1:0)

Unsere Aufstellung:

1 – Spitzner
 
3 – Leubner
2 – Sänger 4 – C. Stier
6 – R. Hübscher 5 – Dietzsch
 
11 – M. Stier 8 – M. Hübscher 7 – Schmiedl 10 – Reinhold
 
9 – K. Schmidt

Ersatzspieler:

12 – Scharm

-> 63. für Sänger

13 – M. Schmidt

-> 76. für M. Stier

14 – Krause

Tore:
1:0 Zimmermann (44.)
2:0 Zimmermann (46.)
3:0 L. Trippner (49.)
4:0 Weller (61.)
5:0 Bitterbier (74.)
6:0 Gerbeth (83.)

Bericht:
Heute ging’s bei bestem Fußballwetter gegen den SV Kottengrün – einen der Favoriten auf den Staffelsieg. Gespielt wurde auf der tollen, neuen Sportanlage am Eimberg.

Von beginn an war Kottengrün optisch überlegen, aber gute Chancen sprangen nicht heraus, weil wir die Räume in unserer Hälfte sehr gut eng machten. Wir versuchten es mit Kontern und über Standards. Die erste Möglichkeit hatte Wurschti, der plötzlich ziemlich frei links am 16ner stand, doch sein Schuss war für den Kottengrüner Schlussmann kein Problem. Kottengrün setze die Stürmer immer wieder mit langen Diagonalbällen ein und diese versuchten es dann oft im Eins-gegen-eins oder mit Flanken aus dem Halbfeld. Hier hatten wir einige Male richtig Glück und zwei Mal half in Halbzeit eins der Pfosten für uns. Die Führung hätten wir dann trotzdem erzielen können. Einen weiten Freistoß von Leubi legte Bit für Bubsch ab und dessen Schuss aus 16 Metern ging nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Ab diesem Moment zog Kottengrün das Tempo an, aber es dauerte bis kurz vor der Pause, ehe Zimmermann die Führung erzielte. Diese hätten wir vor der Pause sogar noch ausgleichen können. Schmie flankte in der 45. Minute einen Freistoß in Richtung Bit, aber der verpasste knapp und so ging es mit 1:0 für Kottengrün in die Pause.

Die 2. Halbzeit ist schnell erzählt. Den Start verschliefen wir komplett und nach einem Doppelschlag stand es nach 49 Minuten schon 3:0. Schritt für Schritt verloren wir die Ordnung und hätten uns über weitere Gegentore nicht beklagen dürfen. Außerdem waren wir viel zu lieb und Kottengrün konnte sich nach Belieben zu unserem Strafraum kombinieren. Offensiv fanden wir kaum noch statt und wenn, war der Kottengrüner Schlussmann auf dem Posten. Nach weiteren Gegentoren in der 61., 74. und 83. Minute stand es am Ende auch in dieser Höhe verdient 6:0.

Jetzt heißt es Mund abputzen und weitermachen. Nächste Woche geht es in Coschütz gegen Syrau. Dort müssen wir an die erste Hälfte oder die Leistung letzte Woche anknüpfen.


Karibik-Feeling in Pöhl!!!

Am Samstag (15.09.12) feiern und tanzen die Los Mañaneros im Steghaus in Pöhl. „Wooo?“ fragt ihr euch jetzt sicher bzw. „Was und wo ist das Steghaus in Pöhl?“.
Ganz einfach: Das Steghaus ist die ehemalige Pöhl-Oase!

Nach einer längeren Sommerpause könnt ihr zu den heißen Salsa- und Bachata-Rhythmen von DJ Dirk de Son die Hüften kreisen lassen. Für Anfänger gibt es einen Salsa Einführungskurs und außerdem gibt es lecker Essen und coole Drinks aus der Karibik. Also kommt vorbei und macht ein paar Stunden Urlaub!

Eintritt: 5€ (inkl. 1 Begrüßungsdrink)
Start: 18 Uhr
Voranmeldung unter: 037439/441549

Zum Üben gibt es diesmal ein absolutes Schmankerl:


Verdienter Heimsieg gegen Schöneck

SV Coschütz – VfB Schöneck 3:2 (0:1)

Unsere Aufstellung:

1 – Spitzner
 
3 – Leubner
2 – Gräf 4 – Scharm
5 – Dietzsch 6 – R. Hübscher
10 – Reinhold 7 – Schmiedl 8 – Petzold
9 – Schmidt 11 – M. Stier

Ersatzspieler:

12 – C. Stier

-> 58. für R. Hübscher

13 – Wicht

-> 46. für Petzold

14 – Sänger

20 – Ebersbach

Tore:
0:1 Richter (18.)
0:2 Keil (53.)
1:2 Schmidt (56., 11m)
2:2 C. Stier (69.)
3:2 Schmidt (90.)

Bericht:
Zum ersten Heimspiel der neuen Saison ging es heute gegen den VfB Schöneck. Vor knapp 100 Zuschauer wollten beide Mannschaften bei 30 Grad ihre ersten Punkte holen. Im Vergleich zum Spiel gegen Auerbach mussten wir wieder auf einigen Positionen umstellen und spielten diesmal auch mit zwei Spitzen.

Wir begannen deutlich aktiver und hätten nach 5 Minuten eigentlich schon in Führung gehen müssen. Nach einer Flanke von außen stand Bit plötzlich völlig blank vorm Keeper, aber der konnte klären. Trotz klarer Feldüberlegenheit waren klare Torgelegenheiten Mangelware. Aus dem Nichts fiel dann die Schönecker Führung. AJ hatte den Freistoß in der 18. Minute eigentlich schon sicher, doch dann rutschte ihm der Ball aus den Händen und kullerte über die Linie. Wir zogen das Tempo bis zur Pause noch deutlich an, aber die Zielstrebigkeit vorm Tor ließen wir vermissen. Meist waren es Standards aus dem Halbfeld, bei denen wir den Ball aber entweder knapp verpassten oder im Abseits standen. Eine große Möglichkeit hatten wir dann noch in der 45. Minute. Nach einer Ecke von Baatz wurden die Schüsse von Bit, mir und dann auch noch von Schmie geblockt und so ging es mit einem unglücklichen Rückstand in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit kam Wichti für den angeschlagenen Baatz. Am Spiel änderte sich nicht viel. Wir waren optisch überlegen, aber mehr als ein Schuss von Bit aus 20 Metern, der knapp über Dreiangel zischte, sprang nicht heraus. Mit ihrer ersten Möglichkeit in der 2. Halbzeit erzielte Schöneck auch gleich das 0:2. Nach einer Ecke von Schöneck wurde Robby klar gefoult, doch der Pfiff blieb aus und der Ball sprang raus aus dem Strafraum. Dort hatten die Schönecker zu viel Platz und der Schuss aus 20 Metern schlug rechts unten ein. Wieder einmal schienen wir uns für unseren Aufwand nicht zu belohnen, aber die Mannschaft zeigte eine starke Reaktion. Nach einem weiten Ball von mir kam Muffi einen Schritt vor seinem Gegenspieler an den Ball, drang in den Strafraum ein und wurde dort zu Fall gebracht. Klare Sache: Elfmeter und dazu Flog der Schönecker Verteidiger wegen Notbremse vom Platz. Den 11er verwandelte Bit sicher. Jetzt drückten wir weiter. Zunächst zog Muffi von links in die Mitte, doch sein Schuss aus 16 Metern ging drüber. Dann setzte sich Muffi wieder auf der linken Seite durch. Seine Flanke fand Bit am langen Pfosten, doch dessen Schuss konnte der Keeper noch mit Hilfe des Pfostens von der Linie zu kratzen. Besser lief es in der 69. Minute. Einen weiten Pass von Leubi pflückte Bit im 16ner aus der Luft, vernaschte noch drei Gegenspieler und bediente Christoph in der Mitte, der aus 5 Metern zum verdienten Ausgleich einschob. Bis zum Schluss drückten wir auf den Sieg und wurden dann in der 90. Minute belohnt. Bit wurde 20 Meter vor dem Strafraum gefoult und schlenzte den Ball beim Freistoß über die Mauer zum umjubelten 3:2 ins Netz. Danach passierte nichts mehr und der Sieg stand fest.

Am Ende war es ein hochverdienter Sieg und einmal mehr haben wir unsere Heimstärke untermauert. Trotzdem müssen wir weiterhin an unserer Zielstrebigkeit arbeiten. Damit sollten wir am Besten gleich nächste Woche anfangen. Dann geht es nach Kottengrün zu einem der absoluten Favoriten auf den Staffelsieg.


Plauener Herbst 2012 und Heimpremiere!

Am kommenden Wochenende (07.09. bis 09.09.) findet der Plauener Herbst 2012 statt. Das ausführliche Programm gibt es hier.

Am Samstag ist außerdem My Lucky Revolutions Opening im Zooma.

… und wenn das noch nicht reicht, gibt der SVC am Sonntag um 15 Uhr gegen den VfB Schöneck seine Heimpremiere in der Vogtlandligasaison 2012/2013. Nach der unglücklichen Auftaktniederlage gegen Auerbach gilt es hier an die starken Leistungen, die wir letzte Saison auf dem heimisch Rasen gebracht haben, anzuknüpfen. Außerdem haben wir mit Schöneck noch ein Hühnchen zu rupfen, da wir gegen die Oberländer letzte Saison zwei Niederlagen kassiert haben.


Login