Nichts zu holen am Fronberg!

Schreiersgrün – SV Coschütz 3:1 (1:1)

Unsere Aufstellung:

1 – Spitzner
 
5 – Keil
9 – Gräf 8 – C. Stier
26 – R. Hübscher 2 – Dietzsch
 
10 – Wicht 25 – Reinhold 7 – Schmiedl 16 – Petzold
 
13 – M. Stier

Ersatzspieler:

12 – Scharm

-> 16. für M. Stier

17 – Sänger

14 – Grau

-> 81. für R. Hübscher

Tore:
1:0 Hopf (17.)
1:1 Reinhold (45.)
2:1 Friedel (52.)
3:1 Friedel (57.)

Bericht:
Wir wollten heute am Fronberg an die letzte Partie gegen Lengenfeld anknüpfen. Mit 20 Grad, Sonnenschein und 150 Zuschauern wurden tolle Bedingungen geliefert. Unsere Aufstellung wurde wieder kräftig durcheinander gemischt, mussten wir doch Bubsch und Bit ersetzen.

Von Beginn an war Schreiersgrün die dominantere Mannschaft und machte das Spiel. Das lief aber nur bis zum 16ner. Wir versuchten mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen – so auch in der 16. Minute. Muffi wollte einen hohen Ball erlaufen und wurde vom Abwehrspieler dabei mit dem Ellenbogen zu Fall gebracht. Muffi musste mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ins Krankenhaus. Dafür kam Oli Scharm rein. Wir wurden aber gleich doppelt bestraft. Den Freistoß setzten wir aus 22 Metern in die Mauer und den Abpraller vertendelten wir. Dies nutzte Schreiersgrün mit einem Konter eiskalt aus. Wiegand schoss von unserer linken Seite und den Abpraller verwandelte Hopf zum nicht unverdienten 1:0. Ab dem Zeitpunkt gestalteten wir das Spiel etwas offener. Schreiersgrün probierte es oft aus der zweiten Reihe mit Eitz, doch AJ war stets auf dem Posten. Wir suchten den Abschluss über Hübscher und Wicht, doch der Schreiersgrüner Schlussmann war ein starker Rückhalt. Man merkte aber, dass die Schreiersgrüner Defensive hinten technische Probleme hatte. Kurz vor der Pause wurden wir immer offensiver. Das bot natürlich Platz für Schreiersgrün. Bei einem Konter in Überzahl wurde Wiegand 7 Meter vor unserem Tor freigespielt, doch in letzter Sekunde konnten wir mit vereinten Kräften klären. Zum Ende der ersten Halbzeit wurden unsere Offensivbemühungen belohnt. Wir setzten die Schreiersgrüner an deren Strafraum unter Druck, Baatz eroberte den Ball, legte uneigennützig quer auf Wurschti und der schob aus 5 Metern zum Ausgleich ein. Danach war Halbzeit.

Diese tat uns überhaupt nicht gut. Wir fanden in der zweiten Halbzeit nicht wirklich ins Spiel, außerdem machte uns die tiefstehende Sonne zu schaffen. Nach einem Abstimmungsfehler konnte der eingewechselte Friedel die 2:1 Führung erzielen. Kurz darauf eine ähnliche Situation: Ein weiter Abschlag von Fischer verlängerte Wiegand in den Lauf von Friedel und der erhöhte auf 3:1. In der Folge war der Faden bei uns komplett gerissen. Der Spielaufbau bestand ausschließlich aus langem Hafer, aber die Bälle kamen genauso schnell zurück, wie sie nach vorn geschlagen wurden. So standen wir permanent unter Druck und waren am Ende mit diesem 3:1 noch gut bedient, denn in Halbzeit zwei hatte Fischer kaum noch etwas zu tun.

Unterm Strich war das einfach zu wenig. Wenn man schon nach vorne nicht diese Möglichkeiten hat, muss man zumindest hinten gut stehen. Davon waren wir heute weit entfernt. Nächste Woche steht das Heimspiel gegen Aufstiegsfavorit RFC an. Wir müssen uns alle gewaltig steigern, wenn wir da etwas reißen wollen. Gute Besserung Muffi!!!



Karibische Nacht 2012 in Plauen

Am Samstag (20.10.12) steigt in Plauen wieder die Karibische Nacht in den Kolonnaden. Neben einem Salsa-Schnupperkurs und Cocktails gibt es Livemusik von Con Tacto Latino. Los geht es 20 Uhr. Der Eintritt kostet 7,50€ im Vorverkauf und 9,50€ an der Abendkasse.

Damit ihr euch schon einmal warmtanzen könnt gibts dieses Mal La Incondicional von Los Verdaderos Negros:



Wenn ihr dann am Sonntag ausgeschlafen habt, gibt es in Schreiersgrün (in Fachkreisen als Blekersdorf bekannt) Fußball, denn dort muss 15 Uhr der SVC ran. Letztes Jahr haben wir gegen Schreiersgrün die optimale Punkteausbeute eingefahren und beim Spiel in Schreiersgrün unsere beste Saisonleistung gezeigt und 4:0 gewonnen. Eine ähnlich gute Leistung wird auch am Sonntag notwendig sein, um die Punkte nach Coschütz zu entführen.


¡Feliz Día de la Hispanidad!

Der Tag der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus ist doch ein toller Anlass ein paar Eindrücke aus meinem Valencia Urlaub zu schildern…

Nach meinem Urlaub in Valencia habe ich einen Ort mehr in Spanien, den ich ab jetzt jährlich besuchen muss 😉 Bis auf die An- und die Abreise war es ein richtig toller Urlaub. Gewohnt habe ich in „La Casa Juan“ gleich beim Jardín botánico am Jardín del Turia. Gut, Juan kann etwas eigen sein, aber dafür ist die Wohnung sauber und die Zimmer viel größer als in BCN. Die Stadt hat ebenfalls einiges zu bieten.

Der Jardín del Turia ist eine wahre Wohlfühloase. Dort kann man herrlich joggen, entspannen und auch die ein oder andere Sehenswürdigkeit befindet sich im Park.

Zum spanisch Lernen ist Valencia deutlich besser geeignet als Barcelona, weil die Menschen dort viel mehr Castellano und weniger Catalán sprechen und man so auch viel einfacher mit den Leuten in einer Sportsbar diskutieren kann, während man den Clasico zwischen Barca und Real anschaut… Um darüber hinaus mein spanisch noch etwas zu verbessern besuchte ich auch in Valencia Babylon Idiomas. Die Lehrer und die Mädels an der Rezeption sind alle super. Meine Lehrer waren Virginia und Ismael. Beide waren absolut genial. Da fragt man sich, warum man früher nicht solche Lehrer hatte und man sieht, was möglich ist, wenn sich Lehrer nach der Leistung bewertet werden. Meine Klasse war ein lustiger Haufen – vor allem die Südkoreaner. In der Schule habe ich dann noch etliche tolle Leute kennengelernt, mit denen ich abends von Club zu Club oder von Bar zu Bar geirrt bin oder auch einfach nur ewig lang auf andere gewartet habe 😉 Vielen Dank für die tolle Zeit!

Die Salsa Szene ist in Valencia deutlich kleiner als in Barcelona. Die beste Location ist aus meiner Sicht das Asucar. Dort gibt es täglich offene Klassen mit Salsa, Bachata, Merengue, Kizomba, Rueda, … zum Mitmachen und ab Mitternacht dann Party.

Da ich richtig Glück mit dem Wetter hatte, habe ich auch einige Zeit am Strand verbracht. Dieser ist riesig! Auch dort kann man herrlich joggen und bei über 20°C Wassertemperatur macht auch das Baden im Oktober Spaß. Bei all den Aktivitäten darf natürlich eines nicht fehlen: Essen! Und das kann man in Valencia richtig gut. Bei all den Tapas, Paellas, Ensaladas, Hurchatas usw kann ein Urlaub in VLC auch so schnell eine runde Sache werden.

Unterm Strich war Valencia eine tolle Erfahrung und nächstes Jahr werde ich sicher auch wieder die ein oder andere Woche in Valencia verbringen.

Hasta la próxima vez!

PS: Mehr Bilder gibt es demnächst unter „Meine Bilder“


Login