Nichts zu holen am Fronberg!

Schreiersgrün – SV Coschütz 3:1 (1:1)

Unsere Aufstellung:

1 – Spitzner
 
5 – Keil
9 – Gräf 8 – C. Stier
26 – R. Hübscher 2 – Dietzsch
 
10 – Wicht 25 – Reinhold 7 – Schmiedl 16 – Petzold
 
13 – M. Stier

Ersatzspieler:

12 – Scharm

-> 16. für M. Stier

17 – Sänger

14 – Grau

-> 81. für R. Hübscher

Tore:
1:0 Hopf (17.)
1:1 Reinhold (45.)
2:1 Friedel (52.)
3:1 Friedel (57.)

Bericht:
Wir wollten heute am Fronberg an die letzte Partie gegen Lengenfeld anknüpfen. Mit 20 Grad, Sonnenschein und 150 Zuschauern wurden tolle Bedingungen geliefert. Unsere Aufstellung wurde wieder kräftig durcheinander gemischt, mussten wir doch Bubsch und Bit ersetzen.

Von Beginn an war Schreiersgrün die dominantere Mannschaft und machte das Spiel. Das lief aber nur bis zum 16ner. Wir versuchten mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen – so auch in der 16. Minute. Muffi wollte einen hohen Ball erlaufen und wurde vom Abwehrspieler dabei mit dem Ellenbogen zu Fall gebracht. Muffi musste mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ins Krankenhaus. Dafür kam Oli Scharm rein. Wir wurden aber gleich doppelt bestraft. Den Freistoß setzten wir aus 22 Metern in die Mauer und den Abpraller vertendelten wir. Dies nutzte Schreiersgrün mit einem Konter eiskalt aus. Wiegand schoss von unserer linken Seite und den Abpraller verwandelte Hopf zum nicht unverdienten 1:0. Ab dem Zeitpunkt gestalteten wir das Spiel etwas offener. Schreiersgrün probierte es oft aus der zweiten Reihe mit Eitz, doch AJ war stets auf dem Posten. Wir suchten den Abschluss über Hübscher und Wicht, doch der Schreiersgrüner Schlussmann war ein starker Rückhalt. Man merkte aber, dass die Schreiersgrüner Defensive hinten technische Probleme hatte. Kurz vor der Pause wurden wir immer offensiver. Das bot natürlich Platz für Schreiersgrün. Bei einem Konter in Überzahl wurde Wiegand 7 Meter vor unserem Tor freigespielt, doch in letzter Sekunde konnten wir mit vereinten Kräften klären. Zum Ende der ersten Halbzeit wurden unsere Offensivbemühungen belohnt. Wir setzten die Schreiersgrüner an deren Strafraum unter Druck, Baatz eroberte den Ball, legte uneigennützig quer auf Wurschti und der schob aus 5 Metern zum Ausgleich ein. Danach war Halbzeit.

Diese tat uns überhaupt nicht gut. Wir fanden in der zweiten Halbzeit nicht wirklich ins Spiel, außerdem machte uns die tiefstehende Sonne zu schaffen. Nach einem Abstimmungsfehler konnte der eingewechselte Friedel die 2:1 Führung erzielen. Kurz darauf eine ähnliche Situation: Ein weiter Abschlag von Fischer verlängerte Wiegand in den Lauf von Friedel und der erhöhte auf 3:1. In der Folge war der Faden bei uns komplett gerissen. Der Spielaufbau bestand ausschließlich aus langem Hafer, aber die Bälle kamen genauso schnell zurück, wie sie nach vorn geschlagen wurden. So standen wir permanent unter Druck und waren am Ende mit diesem 3:1 noch gut bedient, denn in Halbzeit zwei hatte Fischer kaum noch etwas zu tun.

Unterm Strich war das einfach zu wenig. Wenn man schon nach vorne nicht diese Möglichkeiten hat, muss man zumindest hinten gut stehen. Davon waren wir heute weit entfernt. Nächste Woche steht das Heimspiel gegen Aufstiegsfavorit RFC an. Wir müssen uns alle gewaltig steigern, wenn wir da etwas reißen wollen. Gute Besserung Muffi!!!


Login