Kein Fortune gegen die Fortuna!

Fortuna Plauen – SV Coschütz 2:0 (1:0)

Unsere Aufstellung:

1 – Niemand
 
7 – Schmiedl
2 – Sänger 3 – C. Stier
5 – R. Hübscher 4 – Dietzsch
 
11 – Schiek 10 – Wicht 6 – Reinhold 8 – Petzold
 
9 – Schmidt

Ersatzspieler:

12 – Grau

-> 58. für Schmidt

13 – Keil

-> 80. für R. Hübscher

14 – Kosche

-> 87. für Wicht

15 – Krause

20 – Spitzner

Tore:
1:0 Kaiser (19.)
2:0 Herrmann (67.)

Bericht:
Nach der Klatsche am vergangenen Wochenende galt es diesmal wieder einigermaßen zu unserer Ordnung im Spiel zu finden und die letzten negativen Ergebnisse aus dem Kopf zu bekommen.

Bei beiden Mannschaften kam zunächst kein Spielfluss zusammen. Die Plauener waren zwar leicht feldüberlegen, aber wir unterbannten ihr Spiel meist schon deutlich vor unserem Strafraum. Selbst taten wir uns im Spiel nach vorn aber auch schwer. Nur wenn es schnell ging, taten sich in der Fortuna-Abwehr Lücken auf. So auch in der 18 Minute. Hinten patzten die Plauener und Bit war frei durch. Er versuchte noch den Nebenmann zu bedienen, doch der Pass kam nicht an und Plauen konnte klären. Plauen zeigte sich da cooler vor dem Gehäuse. Nachdem wir mal wieder im Spiel nach vorne durch einen leichtfertigen Fehlpass den Ball verloren, nutzte Plauen den Raum durch unsere aufgerückte Abwehr, schickte Blei auf unserer rechten Seite und der bediente in der Mitte mustergültig Kaiser, der aus 5 Metern zum 1:0 einschob. Bis auf ein paar Abschlüsse, die auf beiden Seiten das Ziel deutlich verfehlten, gab es in Halbzeit eins nur noch Mittelfeldgeplänkel zu sehen.

In Halbzeit zwei wollten wir mit dem Wind und der Sonne im Rücken, die den gegnerischen Torwart blendete, häufiger den Abschluss suchen. Wir schafften es zwar das Spiel mehr in die Hälfte der Fortuna zu verlagern, aber boten auch mehr Platz für Konter. Unsere Hoffnungen bekamen einen weiteren Dämpfer als Bit in der 58. Minute verletzt raus musste. In der 67. Minute folgte dann eigentlich die Entscheidung. Fortuna machte das Spiel auf unserer linken Seite schnell und der Ball kam in die Mitte zu Kaiser. Dessen Schuss wurde noch von Carsten geblockt, aber der Ball sprang Herrmann vor die Füße und der behielt die Ruhe und vollendete eiskalt. In der Folge spielten wir wieder etwas offener nach vorn und hatten bei dem ein oder anderen Konter von Fortuna Glück. Unser Angriffsspiel blieb meist Stückwerk. Die dicksten Chancen hatten noch Wichti per Freistoß und Baatz, aber auch dessen Schuss verfehlte knapp das Ziel.

Am Ende stand erneut eine Niederlage. Im Vergleich zur Vorwoche waren wir zwar besser organisiert, aber dennoch machen wir zu viele Fehler, die man sich in dieser Liga einfach nicht erlauben kann. Außerdem fehlt vorn die Durchschlagskraft. Das muss nächste Woche besser werden. Da zählt nur ein Sieg im Heimspiel gegen Irfersgrün.

Schreibe einen Kommentar


Login