Heimniederlage gegen Schreiersgrün

SV Coschütz – Schreiersgrün 1:2 (1:0)

Unsere Aufstellung:
TOR:
 1 – M. Niemand

ABWEHR:
 4 – C. Sänger
 5 – S. Keil
 15 – C. Stier

MITTELFELD:
 2 – A. Dietzsch
 6 – R. Hübscher
 8 – S. Camienke
 9 – A. Petzold
 10 – D. Reinhold

STURM:
 3 – M. Leubner
 11 – K. Schmidt

Ersatzspieler:
 7 – A. Schmiedl -> 78. für Camienke
 12 – A. Wolf
 13 – D. Dorst
 14 – M. Grau
 18 – P. Wolf

Tore:
 1:0 Petzold (2.)
 1:1 Raspe (66.)
 1:2 Friedel (83.)

Bericht:
Heute ging es in Coschütz gegen Schreiersgrün. Mit einem Sieg wäre vielleicht noch einmal Hoffnung aufgekommen und ungeachtet dessen, wollten wir uns ordentlich verkaufen…

Wir begannen sehr ordentlich. Gleich unseren ersten Angriff konnten wir zur Führung nutzen. Bit tankte sich über links in den Strafraum und bediente uneigensinnig Baatz, der aus 3 Metern zum 1:0 einschob. In der Folge machte Schreiersgrün das Spiel, aber die Defensive stand sehr gut und jeder kämpfte für den anderen (auch wenn das von außen vielleicht nicht jeder so gesehen hat). Schreiersgrün kam – wenn überhaupt – nur aus der Distanz zum Abschluss und in diesem Fall war Martin heute ein starker Rückhalt. Ab der 30. Minute kamen wir dann immer besser ins Spiel und hatten selbst auch einige Gelegenheiten. Die beste Situation war eigentlich eine Kopie des 1:0, doch diesmal traf Bit die falsche Entscheidung und schloss selbst ab, obwohl Baatz wieder in der Mitte frei stand. Deshalb ging es nur mit 1:0 in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit sah es zunächst nicht schlecht aus. Schreiersgrün hatte zwar etwas mehr vom Spiel, doch die gefährlicheren Situationen hatten wir. Die erste dicke Möglichkeit erkämpften Leubi und Baatz mit Pressing an der linken Eckfahne. Dort eroberten sie den Ball und Baatz flankte mustergültig auf den Kopf von Bit, der allerdings knapp vorbei köpfte. Das hätte es sein müssen. Kurz darauf unterschätzte ein Schreiersgrüner Abwehrspieler einen weiten Ball und Bit war ziemlich frei durch. Nachdem er den Keeper vernaschte war der Winkel etwas spitz und erneut übersah er den besser postierten Mitspieler in der Mitte. Auch Schreiersgrün war permanent gefährlich. Nach einem Stellungsfehler war Friedel frei durch, doch im letzten Moment konnte ich klären. Zum Unverständnis aller zeigte der schwache Schiedsrichter Wilhelm auf den Punkt. Die Fehlentscheidung machte Martin wieder weg! Er hielt den 11er! Leider währte die Freude nicht lange. Nach einer Standardsituation der Schreiersgrüner sprang der Ball zu Raspe, der sich aus 20 Metern ein Herz faste und zum Ausgleich traf. In der Folge waren wir etwas verunsichert und nach einer Unachtsamkeit von mir konnte Wiegand unbedrängt auf Eitz flanken, der aber aus 9 Metern vergab. Danach wogte das Spiel hin und her, wobei bei uns langsam die Kräfte nachließen. Die besten Chancen für uns hatten Baatz und Robbie, aber so richtig zwingend waren wir nicht mehr. In der Abwehr verloren wir immer mehr die Ordnung, bekamen aber meist im letzten Moment noch einen Fuß dazwischen und konnten klären. In der 83. Minute waren wir erneut etwas weit aufgerückt. Schreiersgrün nutzte den Platz und nachdem wir den ersten Versuch noch klären konnten, war im 2. Anlauf Friedel zur Stelle und erzielte das 1:2.

Da wir keine zwingenden Gelegenheiten mehr zu Stande brachten, blieb es am Ende bei der unglücklichen 1:2 Niederlage. Weiter geht’s am Mittwoch 15 Uhr in Coschütz gegen Kottengrün.

Schreibe einen Kommentar


Login