Nur ein Punkt im Abstiegskampf

Schöneck – SV Coschütz 1:1 (0:0)

Unsere Aufstellung:
TOR:
 1 – T. Spitzner

ABWEHR:
 8 – C. Stier
 17 – C. Sänger
 19 – M. Leubner

MITTELFELD:
 2 – A. Dietzsch
 3 – S. Kosche
 6 – C. Jugel
 10 – M. Wicht
 21 – R. Hübscher
 25 – D. Reinhold

STURM:
 9 – K. Schmidt

Ersatzspieler:
 12 – O. Scharm -> 58. für Kosche
 13 – M. Stier -> 80. für Wicht
 14 – M. Grau
 18 – M. Niemand
 22 – O. Schiek

Tore:
 1:0 Wild (51.)
 0:1 Jugel (67.)

Bericht:
Heute ging es in Oelsnitz gegen Schöneck. Nach der bitteren 0:3 Niederlage in der Vorwoche wollten wir uns diese Woche für unsere Leistung endlich mal belohnen. Allerdings mussten wieder etliche Umstellungen vorgenommen werden.

Trotz dieser Umstellung spielten wir gleich ordentlich nach vorn. Die erste dicke Möglichkeit hatte Wurschti. Sein Schlenzer vom linken Strafraumeck klatschte allerdings nur an den Pfosten. Im Gegenzug hatte auch Schöneck seine Chance, aber auch hier kam nichts heraus. Die nächste Chance hatte Bit, der aus dem Gewühl heraus mehrfach zum Abschluss kam, aber jeweils geblockt wurde. Sonst waren wir meist bei Freistößen aus dem Halbfeld gefährlich, allerdings sprang auch da nichts Zählbares heraus. Mit der Zeit wurde Schöneck immer besser und wir strapazierten mehrfach unser Glück. AJ musste des Öfteren in höchster Not den Ball von der Linie kratzen.

Im zweiten Abschnitt kämpften wir dann auch noch gegen starken Gegenwind. Dadurch hatten wir Probleme hinten heraus zu kommen und Schöneck riss das Spiel immer mehr an sich. In der Folge hatte Schöneck zahlreiche Standards. Nach einer Unachtsamkeit von mir konnte Wild nach einer Ecke zum 1:0 für Schöneck einköpfen. Jetzt wurde es richtig schwer und es sah zwischendurch eher nach dem 2:0 als nach dem Ausgleich aus. Erneut klärte AJ bei einigen brenzligen Situationen mit tollen Paraden. Durch den Druck von Schöneck ergaben sich aber auch Räume zum Kontern. Dies nutzten wir etwas glücklich in der 67. Minute zum Ausgleich. Bit tankte sich auf der rechten Seite durch und brachte den Ball in die Mitte. Die Flanke wurde abgefälscht und kam so zu Christian, der aus 5 Metern zum Ausgleich einnickte. Kurz darauf kippte das Spiel endgültig. Nach wiederholtem Foulspiel wurde der Schönecker Richter in der 71. Minute vom Platz gestellt. Ab jetzt waren wir am Drücker. Nach einem weiten Freistoß von Wurschti fehlten Robby nur Zentimeter um den Ball über die Linie zu drücken. Außerdem versuchte sich Bit mehrmals nach Dribblings, aber übersah leider die besser postierten Mitspieler. So blieb es schlussendlich beim 1:1.

Unterm Strich war das Ergebnis am Ende in Ordnung, aber es hilft keinem so richtig weiter. Nächste Woche empfangen wir zu Hause Kottengrün. Vielleicht können wir da mit etwas Glück etwas schnitzen…


Auf geht’s zum Klassenerhalt!

Die Winterpause geht für uns am Samstag zu Ende und nach einer guten Vorbereitung streben wir fit und voller Enthusiasmus den Klassenerhalt in der Vogtlandliga an. Gegner am Samstag um 15 Uhr in Plauen ist die Concordia. Damit steht gleich ein Abstiegsendspiel auf dem Programm und bisher haben wir gegen die Con nur gute Erfahrungen gemacht. Schließlich sind wir erst nachdem wir die Relegation gegen die Con gewannen, in die Vogtlandliga aufgestiegen.

Drei Punkte fehlen uns auf einen Nichtabstiegsplatz und am Ende der Saison werden wir definitiv über dem Strich stehen! Auf geht’s Jungs!


Unglückliche Niederlage gegen RFC

Reichenbacher FC – SV Coschütz 1:0 (0:0)

Unsere Aufstellung:
TOR:
 1 – T. Spitzner

ABWEHR:
 2 – C. Sänger
 4 – C. Stier
 10 – A. Dietzsch

MITTELFELD:
 5 – R. Hübscher
 6 – C. Jugel
 8 – S. Camienke
 11 – A. Petzold
 12 – D. Reinhold

STURM:
 7 – A. Schmiedl
 9 – K. Schmidt

Ersatzspieler:
 3 – M. Leubner
 13 – M. Wicht -> 79. für Jugel
 14 – M. Stier -> 70. für R. Hübscher
 15 – O. Schiek
 18 – M. Niemand
 20 – S. Ebersbach

Tore:
 1:0 Particke (54.)

Bericht:
Nachdem unsere Plätze in Coschütz weiter unbespielbar sind, haben wir das Heimrecht mit dem RFC getauscht und heute endlich das Nachholspiel in Reichenbach auf Kunstrasen ausgetragen. Doch auch in Reichenbach war das Geläuf schneebedeckt, glatt und schwer bespielbar. Die Aufstellung wurde kurz vor dem Anpfiff noch einmal durcheinander gewürfelt, weil Leubi kurzfristig ausfiel.

Der RFC wurde anfangs seiner Favoritenrolle gerecht und begann druckvoll. Vor allem bei den ersten Eckbällen war bei uns noch gehörige Unordnung im Strafraum. Schwandner kam nach einer Ecke aus 5 Metern zum Abschluss, doch Baatz stand auf der Linie goldrichtig und konnte klären. Einige Male kam der RFC bis zur Grundlinie durch, doch die Eingaben waren zu ungenau oder wir konnten klären. Im Verlauf der Spielzeit gelang es uns aber den RFC immer besser von unserem Tor fern zu halten und selbst Akzente nach vorn zu setzen. Vor allem Wurschti versuchte sich im Abschluss, doch der war wegen Standproblemen oft nicht zwingend genug. Leider ging Robbis Geschoss aus 40m genau auf den Torwart. Wäre der in die Ecke gegangen, hätte der Torhüter vermutlich keine Chance gehabt. Zwischendurch versuchte sich auch der RFC gelegentlich aus der Distanz, doch die Versuche waren oft zu ungenau. Kurz vor der Pause machten wir richtig Druck und der RFC hatte Probleme sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Dabei hatte Christian unsere größte Chance im gesamten Spiel. Bit schickte ihn bei einem Konter steil in den Strafraum und Christian versuchte den Ball leicht über den herausstürmenden Keeper zu heben. Der war aber auf dem Posten und konnte klären. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Pause.

Nach der Pause neutralisierten wir uns vorerst im Mittelfeld – bis zur 54. Minute. Da waren wir einmal etwas zu offen und der RFC nutze dies eiskalt zur 1:0 Führung durch Particke, der aus 12 Metern unhaltbar einschoss. Ab da war etwas die Luft raus. Bei uns schienen die Kräfte etwas nachzulassen und der RFC war zwar optisch überlegen, war aber beim Ausspielen seiner Angriffe zu ungenau und so konnten wir diese stets klären. Wir selbst kamen nur noch bei Standards gefährlich vors RFC-Tor, aber dabei sprang auch nichts zählbares heraus. Kurz vor Schluss versuchten wir noch einmal alles, aber wir kamen zu keinem Zwingendem Abschluss mehr. Deshalb gewann der RFC am Ende nicht unverdient 1:0.

Leider hat es heute nicht gereicht, aber wir haben gesehen, woran wir in den nächsten Wochen noch arbeiten müssen. Gerade in solchen Partien ist es wichtig, dass man ab der 70. Minute noch einmal eine Schippe drauf legen kann. Wenn dann die Einstellung so ist wie heute, werden wir auch die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen.


Nachholspiel in Reichenbach!!!

Wir haben das Heimrecht gedreht und werden das Nachholspiel gegen den RFC am Sonntag (03.02.) in Reichenbach auf dem Kunstrasen spielen, weil der Platz in Coschütz noch nicht bespielbar ist. Dafür findet das Rückspiel dann in Coschütz statt.
Anstoß ist 14 Uhr in Reichenbach. Treffen in Reichenbach ist 12:45 Uhr und Abfahrt ist 12:15 Uhr in Coschütz. Bitte gebt Maik Bescheid, ob ihr direkt nach Reichenbach fahrt oder erst nach Coschütz kommt.

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!



Plan Vorbereitung Winterpause 2012/2013

Der Plan für die Vorbereitung steht. Folgendes haben sich die Verantwortlichen ausgedacht:

Datum

 

Gegner

 

Ort

 

Abfahrt in Coschütz

 

Treffen am Spielort

 

Anstoß


27.01.2013

 

Reumtengrün

 

Reumtengrün

 

12:30 Uhr

 

13:00 Uhr

 

14:00 Uhr


01.02.2013

 

Hohndorf

 

Greiz Tempelwald

 

17:30 Uhr

 

18:00 Uhr

 

18:30 Uhr


03.02.2013

 

RFC *

 

Reichenbach

 

12:15 Uhr

 

12:45 Uhr

 

14:00 Uhr


08.-10.02.2013

 

Trainingslager Grünheide


09.02.2013

 

FSV Treuen

 

Treuen od. Dorfstadt

 

 

13:00

 

14:00 Uhr


17.02.2013

 

Heinsdorf

 

???

 

09:00 Uhr

 

09:30 Uhr

 

10:30 Uhr


17.02.2013

 

Im Anschluss an das Freundschaftsspiel gegen Heinsdorf ist im Sportlertreff Mannschaftssitzung. Außerdem gibt es leckeren Sauerbraten und Klöße von Marita :9


23.02.2013

 

SG Jößnitz

 

Coschütz

 

 

12:45 Uhr

 

14:00 Uhr


02.03.2013

 

Concordia Plauen *

 

Plauen

 

13:00 Uhr

 

13:45 Uhr

 

15:00 Uhr

* = Punktspiel

Falls ihr zu einem Termin nicht da seid, meldet euch bitte so zeitig wie möglich (mindestens einen Tag vorher) bei Mike ab.


Trainingsauftakt 2013!!!

Das erste offizielle Training findet am 16.01. um 18:30 Uhr in Coschütz statt. Bitte seid für alles gewappnet und bringt Laufschuhe, Fußballschuhe und Sachen für draußen und drinnen mit. Ab dann ist wieder Anwesenheitspflicht, denn wir haben dieses Jahr ja noch viel vor. Wer bis dahin nicht auf der faulen Haut liegen möchte, kann mit in der Halle ein ruhiges Schübchen schieben! Das nächste Mal wird am Sonntag um 15 Uhr gebolzt. Für weitere Infos klingelt einfach beim Mike durch!


Spielfrei!!!

Dieses WE hat Coschütz spielfrei. Das heißt, dass es allerhand andere Möglichkeiten gibt. Am Freitag wird zunächst die alte Küche etwas überarbeitet in meiner neuen Wohnung aufgebaut. Danach ist Training und dann ist Wochenende. Dieses WE hat man mal wieder die Qual der Wahl.

Am Freitag geht’s vermutlich in die Röste! Das Motto lautet: „We don’t like Reggae – we love it!“. Dort gibt’s Oldschool Reggae, Ska, Rocksteady und vieles mehr geboten. Start ist 22 Uhr.

Am Samstag leutet der Lichtelohmd in Coschütz vor der „Feldwiese“ die Adventszeit ein. Außerdem gibt ab 18:30 Uhr im Sportlertreff den Kracher Bayern gegen Dortmund. Danach kann’s scharf weitergehen, denn im Zooma feiern die Tanzverrückten Lucky Revolutions.
Eine andere Möglichkeit tanzend durch das Wochenende zu kommen wird in Chemnitz geboten. Erst soll es um 15:45 Uhr einen Salsa-Flashmob geben, bevor es am Abend mit Salsa, Chachacha und Kizomba im Rio weitergeht. Euren persönlichen Salsapartyplan für das erste Adventswochenende in Chemnitz findet ihr hier.

Am Sonntag wird dann nach einem ausgedehnten Mittagsschlaf ein Weihnachtsmarkt aufgesucht. Da bin ich noch für jeden Vorschlag zu haben.

Ich wünsche ein schönes WE!


Bittere Niederlage gegen Irfersgrün

SV Coschütz – Irfersgrün 2:3 (1:1)

Unsere Aufstellung:

1 – Niemand
 
4 – Dietzsch
2 – Sänger 3 – Scharm
7 – Schmiedl 5 – R. Hübscher
6 – Reinhold 9 – Leubner 8 – Petzold
10 – Wicht 11 – M. Stier

Ersatzspieler:

12 – Gräf

-> 46. für Wicht

13 – Schiek

-> 85. für Leubner

14 – Grau

15 – Keil

20 – Spitzner

Tore:
1:0 Petzold (5.)
1:1 Mengel (22.)
2:1 Schmiedl (11m, 52.)
2:2 Jugel (79.)
2:3 Jugel (11m, 86.)

Bericht:
Gegen Irfersgrün erwartete heute jeder einen Krimi im Abstiegskampf und genau der sollte es auch werden. Leider waren die Vorzeichen diese Woche nach dem Ausfall von Bit nicht gerade besser. Nichtsdestotrotz brachten wir wieder eine schlagkräftige Truppe auf den Platz – zumindest auf dem Papier.

Das Spiel begann für uns auch sehr gut. Wurschti legte vor dem Tor nach links zu Baatz, doch der suchte aus 16m nicht den Abschluss, sondern spielte den Ball erneut quer und Irfersgrün konnte klären. Kurz darauf machte Baatz es besser und schoss einen Abpraller volley aus 16m zur verdienten Führung ins linke Eck. Diese Führung gab uns zwar zunächst Sicherheit, doch Stück für Stück wurde Irfersgrün dominanter, weil wir im Mittelfeld zu weit weg und in der Rückwärtsbewegung zu langsam waren. In dieser Zeit fiel auch der Ausgleich. Der Libero der Gäste schaltete sich plötzlich mit nach vorne ein und kam 25 Metern unbedrängt zum Abschluss. Leider ging der Sonntagsschuss genau in den Winkel. Da war Martin machtlos. Der Ausgleich war zwar überraschend, doch durch die zahlreichen Gelegenheiten der Irfersgüner bis zur Pause, bei denen Martin oft überragend hielt, durchaus verdient.

In der zweiten Halbzeit waren wir zunächst wieder am Drücker. Das sollte sich auch auszahlen. Alex Gräf, der für den angeschlagenen Wichti ins Spiel kam, vernaschte seinen Gegner, drang in den Strafraum ein und wurde dort zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und Schmie verwandelte den umstrittenen Elfer zur erneuten Führung. Bis zur 60. Minute waren wir am Drücker und Irfersgrün schienen die Kräfte zu verlassen, aber ab dann wendete sich plötzlich das Blatt. Wir machten vorn kaum noch einen Ball fest und wurden von den Gästen am eigenen 16ner eingeschnürt. Wir selbst waren eigentlich nur bei Kontern einigermaßen gefährlich. Irgendwie bettelten wir nach einem Gegentreffer. Der fiel dann auch. Wurschti wurde von Heyn gefoult, doch der sonst gute Schiedsrichter Zimmermann ließ weiter spielen. Einige von uns rechneten mit einem Pfiff und schalteten ab, so dass Jugel kein Problem hatte auszugleichen. Über Muffi hatten wir noch die ein oder andere Konterchance, doch die vergaben wir leichtfertig. Kurz vor Schluss bekamen wir nach einer Ecke den Ball nicht weg und ich brachte ziemlich dämlich Stuckenbrock in unserem Strafraum zu Fall, so dass der Schiedsrichter nur auf Strafstoß entscheiden konnte. Diesen verwandelte Jugel zum 2:3 und Irfersgrün hatte das Spiel gedreht.

Da die Brechstange in den letzten Minuten nicht mehr greifen wollte, haben wir dieses 6 Punkte Spiel letztendlich verdient verloren und damit die rote Laterne inne. Man hat den Eindruck, dass bei einigen Spielern noch nicht angekommen ist, worauf es im Abstiegskampf ankommt – besonders wenn man 2:1 führt. Jetzt haben wir eine Woche spielfrei und dann empfangen wir den RFC zu Hause. Vielleicht schaffen wir dort eine Sensation…


Kein Fortune gegen die Fortuna!

Fortuna Plauen – SV Coschütz 2:0 (1:0)

Unsere Aufstellung:

1 – Niemand
 
7 – Schmiedl
2 – Sänger 3 – C. Stier
5 – R. Hübscher 4 – Dietzsch
 
11 – Schiek 10 – Wicht 6 – Reinhold 8 – Petzold
 
9 – Schmidt

Ersatzspieler:

12 – Grau

-> 58. für Schmidt

13 – Keil

-> 80. für R. Hübscher

14 – Kosche

-> 87. für Wicht

15 – Krause

20 – Spitzner

Tore:
1:0 Kaiser (19.)
2:0 Herrmann (67.)

Bericht:
Nach der Klatsche am vergangenen Wochenende galt es diesmal wieder einigermaßen zu unserer Ordnung im Spiel zu finden und die letzten negativen Ergebnisse aus dem Kopf zu bekommen.

Bei beiden Mannschaften kam zunächst kein Spielfluss zusammen. Die Plauener waren zwar leicht feldüberlegen, aber wir unterbannten ihr Spiel meist schon deutlich vor unserem Strafraum. Selbst taten wir uns im Spiel nach vorn aber auch schwer. Nur wenn es schnell ging, taten sich in der Fortuna-Abwehr Lücken auf. So auch in der 18 Minute. Hinten patzten die Plauener und Bit war frei durch. Er versuchte noch den Nebenmann zu bedienen, doch der Pass kam nicht an und Plauen konnte klären. Plauen zeigte sich da cooler vor dem Gehäuse. Nachdem wir mal wieder im Spiel nach vorne durch einen leichtfertigen Fehlpass den Ball verloren, nutzte Plauen den Raum durch unsere aufgerückte Abwehr, schickte Blei auf unserer rechten Seite und der bediente in der Mitte mustergültig Kaiser, der aus 5 Metern zum 1:0 einschob. Bis auf ein paar Abschlüsse, die auf beiden Seiten das Ziel deutlich verfehlten, gab es in Halbzeit eins nur noch Mittelfeldgeplänkel zu sehen.

In Halbzeit zwei wollten wir mit dem Wind und der Sonne im Rücken, die den gegnerischen Torwart blendete, häufiger den Abschluss suchen. Wir schafften es zwar das Spiel mehr in die Hälfte der Fortuna zu verlagern, aber boten auch mehr Platz für Konter. Unsere Hoffnungen bekamen einen weiteren Dämpfer als Bit in der 58. Minute verletzt raus musste. In der 67. Minute folgte dann eigentlich die Entscheidung. Fortuna machte das Spiel auf unserer linken Seite schnell und der Ball kam in die Mitte zu Kaiser. Dessen Schuss wurde noch von Carsten geblockt, aber der Ball sprang Herrmann vor die Füße und der behielt die Ruhe und vollendete eiskalt. In der Folge spielten wir wieder etwas offener nach vorn und hatten bei dem ein oder anderen Konter von Fortuna Glück. Unser Angriffsspiel blieb meist Stückwerk. Die dicksten Chancen hatten noch Wichti per Freistoß und Baatz, aber auch dessen Schuss verfehlte knapp das Ziel.

Am Ende stand erneut eine Niederlage. Im Vergleich zur Vorwoche waren wir zwar besser organisiert, aber dennoch machen wir zu viele Fehler, die man sich in dieser Liga einfach nicht erlauben kann. Außerdem fehlt vorn die Durchschlagskraft. Das muss nächste Woche besser werden. Da zählt nur ein Sieg im Heimspiel gegen Irfersgrün.


Login